Menü

News & Blog

News & Blog anzeigen | Nur News anzeigen | Nur Blogeinträge anzeigen

Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45

 

Mediendesignstudenten stellen ihre Bachelor-Arbeiten vor

geschrieben am: 27.07.2009 18:09:26 Uhr, Typ: Blog
Tags zu diesem Artikel:

Am Freitag dem 31.07.2009 präsentieren die Mediendesignstudenten des 6. Semesters ihre Bachelor-Arbeiten im CAP-Cologne.
So wie ich es der Einladung entnehme ist dies eine öffentliche Veranstaltung. Evt ist dieses Event auch für andere Personen aus der Umgebung von Köln interessant, die nicht an der MHMK studieren. Es werden neben den Studenten und den Professoren der MHMK Vertreter aus Werbe-, Design- und PR-Agenturen anwesend sein.
Themengebiete der Abschlussarbeiten sind Web 2.0, iTV, Animation, Corporate Identity und Print. Die genauen Themen wurden leider nicht bekannt gegeben.
Die Ausstellung der Arbeiten findet von 11 bis 22 Uhr statt. Zwischen 18 und 20 Uhr werden die fünf besten BA-Arbeiten präsentiert. Anschließend findet die Vergabe des Publikumspreises statt. Die restliche Zeit des Abends verbleibt zum Networken und Feiern.
Ich bin gespannt was das 6. Semester so auf die Beine gestellt hat und werde einen kleinen Bericht für euch zusammenbloggen. ;)

Stefan Borchert - 27.07.2009 18:09:26 Uhr
Share on:
Tweet Me XING-Kontakten zeigen Share on Facebook

 

 

Twitter - Ein kleines Resümee

geschrieben am: 24.07.2009 09:23:42 Uhr, Typ: Blog
Tags zu diesem Artikel:

Hm - wenn ich diesen Blogeintrag gleich absende erscheint Dank der TwitterAPI, welche ich in meinen PHP-Scripten ansteuern kann, mein 100. Twitterupdate. Ich denke es ist ein guter Anlass die vergangenen 100 Posts, meine Erfahrungen mit dem Microblogginganbieter und dem Nutzen der ganzen Geschichte kurz und knapp zu verarbeiten.
Ganz zu Beginn war es eine Art Selbstversuch. Ich wollte herausfinden, aus welchen Gründen Personen sich bei Twitter anmelden. So verbrachte ich die erste Zeit nach einigen Tweets ziemlich still und begnügte mich mit dem Lesen.
Nachdem ich ein erstes Gefühl bekommen hatte, welche Informationsvielfalt durch Twitter gegeben wird, begann ich mit der Suche nach geeigneten Personen, denen ich folgen wollte um stets auf dem Stand der Dinge zu bleiben und Themen auch von anderen Personen geliefert zu bekommen.
Inzwischen ist Twitter zu einem der wichtigsten Informationsquellen für mich geworden. Relevanten Themen für Job und Studium fliegen jeden Tag ein und es gibt wenig relevante Dinge, die ich inzwischen verpasse. Umgekehrt revanchiere ich mich inzwischen ebenso und stelle meinen Followern weitere Informationen zur Verfügung. Sodass schließlich ein Geben und Nehmen von Informationen entstanden ist.
Wie Ihr seht ist Twitter viel mehr als Seelenstriptease für Personen, die in die Öffentlichkeit drängen. Es ist ebenso Informationsmedium und bietet ebenfalls die Möglichkeit interessante Kontakte zu knüpfen, Marketing zu beobachten und zu betreiben. Es gibt tausend und eine Möglichkeit das Netzwerk zu nutzen - wie man es nutzt muss jeder selber entscheiden!
So dann will ich das 100. Update mal in die Twitterwelt schicken - jeder der „mitfeiern“ will ist herzlich eingeladen mir auf Twitter zu folgen ;)

Stefan Borchert - 24.07.2009 09:23:42 Uhr
Share on:
Tweet Me XING-Kontakten zeigen Share on Facebook

 

 

Werbung in Zeiten des Web2.0 – Blogger im Blick

geschrieben am: 23.07.2009 18:25:03 Uhr, Typ: Blog
Tags zu diesem Artikel:

Nachdem in den letzten Tagen Werbung und Blogger einen bunten Cocktail von Nachrichten veranlasst haben möchte ich keinen weiteren Beitrag zu den aktuellen Vorgängen im Fall Vodafone niederschreiben. An Stelle dessen möchte ich Wege des Web 2.0 aufzeigen, die innovative Möglichkeiten zum Werben darstellen und Firmen somit auf unkonventionelle Art und Weise in das Bewusstsein, des vor allem jungen Publikums, rufen.
Betrachten wir zuerst einige inzwischen klassische Wege, die ein modernes Unternehmen gehen kann. Bei diesen klassischen Wegen des Web 2.0 kann man beispielsweise auf einen der Vorreiter der Branche verweisen, den Frosta-Blog (www.frostablog.de/blog). Seit inzwischen fast 4 Jahren betreibt die Firma Frosta einen Firmenblog, auf welchem Sie den Kunden neben Werbung, Gewinnspielen und Rezepttipps allerlei wissenswerte Dinge um die Produktion und das Qualitätsbewusstsein spiegelt. Diesen sympathischen Einblick hinter die Kulissen des Unternehmens, in Kombination mit Produktinformationen, macht den Charme diese Werbemöglichkeit aus. Doch an dieser Stelle stellt sich die Frage „Weshalb betreiben so wenig Firme eigene Blogs?“. Die Antwort ist relativ schnell beantwortet – bloggen ist arbeitsintensiv. Die meisten Firmen beschließen lieber einen Werbeetat als in regelmäßigen Abständen etwas Interessantes über sich selbst zu berichten.
Ein weiteres Medienphänomen, welches sich inzwischen fest in unserer Gesellschaft etabliert hat sind Gruppen in sozialen Netzwerken, die von den einzelnen Marken gesponsert werden. Durch ein Engagement der Unternehmen kann zielorientierte Werbung platziert werden, da sie nur Nutzer, die wirkliches Interesse an den Informationen haben erreichen. Des Weiteren kann sich ein Schneeballeffekt einstellen und die Gruppe schnell aktive Besucher gewinnen. Ein weiterer denkbarer Schritt ist eine Kooperationen mit einem sozialen Netzwerk. So lässt ebenfalls ein erhöhtes Markeninteresse erzeugen. Gemeinsame Gewinnspiele der Netzwerke und entsprechender Sponsoren sind inzwischen alltäglich.
Ähnliche wie mit gesponserten Gruppen in sozialen Netzwerken verhält es sich mit Video-Clips, die in den bekannten großen Videoportalen publiziert werden. Zum Teil werden diese Clips extra für das Internetpublikum produziert, zum Teil zeigen sie jedoch nur die Werbespots der Anbieter. Auf jeden Fall lässt sich durch diese Nutzung der Videoportale Aufmerksamkeit generieren. Ob sich der Aufwand für die Produktion eines neuen Clips lohnt, entscheidet am Ende der Nutzer mit seiner Bewertung und entsprechenden Kommentaren.
Kommen wir zu einem weiteren Medium, das sich in den vergangenen Monaten stark entwickelt hat: Twitter. Der Microblogginganbieter hat vor allem durch die Präsenz während der Iran-Unruhen starkes Interesse in Bevölkerung geweckt. Von diesem Interesse profitieren vor allem junge dynamische Unternehmen wie „MyMüsli“. So nutzen einige Unternehmen Twitter inzwischen als anerkannten Support-Service für ihre Produkte und Austauschplattform mit ihren Kunden (@mymuesli, @tuiflycom). Andere Unternehmen, die ebenfalls Innovation ausstrahlen wollen und am Puls der Zeit agieren, wie zum Beispiel die Lufthansa (@lufthansa_de) nutzen die Möglichkeiten von Twitter nur einseitig. Sie reagieren nicht auf ihre Kunden im sozialen Netzwerk und betreiben einseitige, wenn auch nicht ganz uninteressante Kommunikation. (Wo wir schon mal beim Thema sind: Auch hier gibt es innovative Ideen um User anzulocken z.B.: @lufthansa_de verlost Fluggutscheine, wenn bis zum 31. August 10000 Menschen dem Lufthansa-Twitterstream folgen.).
Einen ganz anderen Ansatz verfolgte der Nachschlagewerk-Hersteller „Pons“ vor wenigen Tagen, als er bekannten Blogs eine Schulnote für ihre (hoffentlich) fehlerfreie Blogeinträge verlieh. Dazu analysierte Pons jeweils einen Blogeintrag des Blogs, markierten alle Fehler und sendeten diese Analyse zusammen mit einem kurzen persönlichen Anschreiben in Form eines Schulheftes an die Betreiber der Blogs. Diese waren durch die außergewöhnliche Aktion meist sehr positiv überrascht, sodass sie entsprechend positiv über die Korrektur berichteten (z.B.: www.basicthinking.de).
Doch auch abseits dieser Möglichkeiten bieten sich Dank dem Web 2.0 und der Tatsache, dass viele Nutzer immer und überall die Möglichkeit haben das Internet zu nutzen, neue Wege für die Werbung. Es bleibt also spannend, wie die Werbebranche auf die neuen Möglichkeiten reagieren wird. Guerilla-Marketing, QR-Codes, die Verknüpfung von Online- und Offline-Kampagnen und schließlich die technische Entwicklung und Verbreitung der Entwicklungen werden die Themen der Werbebranche in den nächsten Jahren sein.

Stefan Borchert - 23.07.2009 18:25:03 Uhr
Share on:
Tweet Me XING-Kontakten zeigen Share on Facebook

 

 

Windows 7 bei Amazon zum Aktionspreis vorbestellen

geschrieben am: 13.07.2009 20:59:08 Uhr, Typ: Blog
Tags zu diesem Artikel:

Der Verkauf des neuen / kommenden Betriebssystem aus dem Hause Microsoft wir mit eine Vorbestellaktion am 15.07. gegen 9:00 Uhr beginnen.
Eine begrenzte Anzahl von Vorbestellungen wird zu diesem Zweck für 49.97€ verkauft werden.
Also wer Interesse an Windows 7 hat sollte sich am Mittwoch morgen den Wecker auf 9 Uhr stellen, wenn er Chancen haben will.

Stefan Borchert - 13.07.2009 20:59:08 Uhr
Share on:
Tweet Me XING-Kontakten zeigen Share on Facebook

 

 

StudiVZ integriert Twitter in den eigenen Dienst!

geschrieben am: 07.07.2009 12:09:24 Uhr, Typ: Blog
Tags zu diesem Artikel:

In Kürze wird StudiVZ den „Buschfunk“ des eigenen Portals an Twitter anbinden, sodass die Nutzer des VZs ihre Nachrichten ebenfalls in Twitter veröffentlichen können und ihre Nachrichten aus Twitter importiert werden.
Die Ähnlichkeiten zwischen dem Buschfunk und Twitter lagen bei der Veröffentlichung des internen Microbloggingtools der VZ-Gruppe nah. Die Zeichenbegrenzung des „Buschfunks“ auf 140 Zeichen ( == Twitter) ließ bereits damals über eine künftige Anbindung des Microblogginganbieters spekulieren.
Das besondere an der Twitterapplikation ist, dass die VZ-Gruppe durch diesen Schritt zum ersten Mal für fremde Applikationen öffnet und diese in ihr eigenes System integriert. Bisherige Kooperationen waren stets auf Basis von Werbung, jedoch nie mit einem Mehrwert der Nutzer verbunden. Dies ändert sich erstmalig mit der Twitteranbindung. Ob eine weiter Öffnung der VZ-Inhalte durch Kooperationen mit anderen Anbietern entsteht, wird die Zukunft zeigen. Fest steht doch ebenfalls, dass StudiVZ durch diesen Schritt sowohl Twitter als auch die eigene Position auf dem deutschen Markt stärkt und sich somit gegen Facebook stemmt. Facebook, als größter Konkurrent der VZ-Gruppe, entwickelt derzeit ein eigenes unabhängiges Micobloggingsystem, welches Twitter Konkurenz machen soll.

Stefan Borchert - 07.07.2009 12:09:24 Uhr
Share on:
Tweet Me XING-Kontakten zeigen Share on Facebook

 

 

Hat das langsame Sterben von MySpace begonnen?

geschrieben am: 28.06.2009 09:14:03 Uhr, Typ: Blog
Tags zu diesem Artikel:

Noch vor einigen Jahren war MySpace eines der führenden sozialen Netzwerke weltweit. Ehemals als Teenagercommunity gegründet, gewann das soziale Netzwerk auch in anderen Bereichen der Bevölkerung an Bedeutung (man denke zum Beispiel an Musiker). Doch inzwischen kämpft der Gigant mit erheblichen Nutzerrückgängen und musste diese Woche Sparmaßnahmen und Kündigungen im großen Stil verkünden. So verlassen laut „techcrunch.com“ und „digital.venturebeat.com“ ca. 800 dem Konzern.
An MySpace kann man nun den Netzwerk-Effekt, von welchem soziale Netzwerke in der Regel profitieren (je mehr Freunde da sind desto höher ist mein Nutzen), auch in umgekehrter Weise beobachten. MySpace hat erhebliche Probleme sein User zu halten, da sehr viele Trends verpasst wurden und die Nutzer sich somit anders orientiert haben. Einige Faktoren, weshalb MySpace stetig unattraktiver wird, sind neben den verpassten Neuerungen unübersichtliche unprofessionelle Profilseiten und eine sehr hohe Spamanfälligkeit. Es stellt sich somit die Frage, ob durch die Konzernneuordnung dieser Abwärtstrend gestoppt werden kann. Auf jeden Fall müssen die MySpace-Betreiber handeln, wenn MySpace zu alten Userzahlen zurückkehren will.

Stefan Borchert - 28.06.2009 09:14:03 Uhr
Share on:
Tweet Me XING-Kontakten zeigen Share on Facebook

 

 

Sorge um Twitter während der Bundestagswahl 2009

geschrieben am: 27.06.2009 16:10:00 Uhr, Typ: Blog
Tags zu diesem Artikel:

Derzeit kursiert die Angst unter den Abgeordneten und des Bundeswahlleiters, dass wie bei der Bundespräsidentenwahl vor einem Monat das Ergebnis der ersten Hochrechnung bereits vor 18 Uhr via Twitter ihren Weg an die Öffentlichkeit finden könnte. Ebenfalls bei der Europawahl sollen vorzeitig Trends an die Öffentlichkeit gekommen sein.
Eine Verfrühte Veröffentlichung der ersten Hochrechung, welche durch Befragung durch Meinungsforschungsinstituten in bestimmten Bezirken ermittelt wird, hätte zur Folge, dass
dass die Wahl durch Twittermeldungen „manipuliert“ werden könnte und somit das Ergebnis angefochten werden kann. So wäre beispielsweise denkbar, dass Unentschlossene Bürger in letzter Sekunde durch die Twittermeldungen mobilisiert werden könnten.
Aus diesem Grund werden in den nächsten Tagen Gespräche über die Datensicherheit mit den Meinungsforschungsinstituten stattfinden. Vom „Kodex des Stillschweigens“ bis hin zum „Verbot der Wählerbefragungen“ werden Ideen zur Sicherung der Umfragergebnisse von den Parteien vorgeschlagen.
Die Gewissheit ob Nachrichten vor der Veröffentlichung am Wahltag ins Internet gelangt sind werden wir wohl erst am Tag der Wahlen haben. Es bleibt also spannend!

Stefan Borchert - 27.06.2009 16:10:00 Uhr
Share on:
Tweet Me XING-Kontakten zeigen Share on Facebook

 

 

Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45