Menü

News & Blog gefiltert nach: Zeitung

 

Ich schreibe für die Zeit

geschrieben am: 23.02.2014 18:17:03 Uhr, Typ: Blog
Tags zu diesem Artikel: Die Zeit Zeitung Werbung Kino Kampagne Verlag Spot

ichschreibefuerdiezeit

Nein nicht ich (leider), aber viele tolle, motivierte, interessante Autoren schreiben für die renommierte Wochenzeitung. Und fünf von Ihnen werden nun in der neusten Kinokampagne vorgestellt. Es sind die Reporter Özlem Topçu, Wolfgang Bauer, Amrei Coen, Martin Kotynek und Moritz von Uslar.


Jeder von Ihnen wir in einem ca. 1.30 minütigen Kinospot vorgestellt. Die Reporter erzählen, was sie bewegt, sie zu Ihrer Arbeit motiviert. Dabei werden Sie durch ein ganz ruhiges Setup, zum Beispiel einen Spaziergang im Wald oder einer Taxifahrt durch New York in Szene gesetzt. Diese Art der Umsetzung, besonders die Unaufgeregtheit in der visuellen Komposition geben den gesprochenen Worten Gewicht, führen dazu, dass sie eine gewisse Tragweite bekommen.


Am Besten Ihr schaut euch die Portraits der Redakteure sofort selber an! Es gibt eine sehr stimmige Microsite zu den Spots unter der Adresse http://www.fuer-die-zeit.de zu begutachten. Außerdem habe ich euch dem Spot zu Amrei Coen an diesen Beitrag angehangen. Dieser bewegt mich am Meisten.

 

Stefan Borchert - 23.02.2014 18:17:03 Uhr
Share on:
Tweet Me XING-Kontakten zeigen Share on Facebook

Die Simpson in der FAZ

geschrieben am: 11.04.2013 21:42:46 Uhr, Typ: Blog
Tags zu diesem Artikel: FAZ Frankfurter Allgemeine Zeitung Die Simpsons Scholz & Friends Werbung Kampagne Anzeige

faz

Unter dem Titel "Zeitung statt Fernsehen" geht eine meiner absoluten Lieblingskampagnen in der großen weiten Welt der Werbung in eine neue Runde. Die FAZ hat heute ein neues Motiv ihrer Anzeigenserie "Dahinter steckt immer ein kluger Kopf" veröffentlicht.


Dieses Mal reiht sich ein 8 jähriges Mädchen in die glanzvolle Liste der Persönlichkeiten ein, die die FAZ-Kampagne bereits zierten. Es handelt sich um Lisa Simpson, aus der, auch in Deutschland sehr beliebten, amerikanischen Serie "Die Simpsons". Die untypische Wahl einer Comic Figur, an Stelle einer realen Persönlichkeit, überrascht, doch passt das Motiv, auf dem die Simpsons-Familie auf der Couch sitzt und vom TV gefesselt ist, sehr gut. Mit der Wahl des Motivs, das eigentlich jeder kennt, zeigt die FAZ Witz und lässt den Anschein eines "alten Medium" geschickt verschwinden.


Lisa Simpson als kluger Kopf der FAZ-Anzeigenserie
Copyright des Fotos: FAZ
Quelle: verlag.faz.net/unternehmen/kluge-koepfe/zeitung-statt-fernsehen-lisa-simpson-als-kluger-kopf-12144999.html


Wem das Motiv nicht ausreicht, für den hat die FAZ das aktuelle Motiv ebenfalls als Facebook-Chronikbild aufbereitet sowie ein Making-Of produziert.
Für die Kreation ist, wie für alle "Klugen Köpfe", die Agentur Scholz & Friends verantwortlich.

Stefan Borchert - 11.04.2013 21:42:46 Uhr
Share on:
Tweet Me XING-Kontakten zeigen Share on Facebook

Social Media Kampagne gegen Falschparker

geschrieben am: 19.05.2012 11:44:00 Uhr, Typ: Blog
Tags zu diesem Artikel: Social Media Social Web Kampagne Russland Falschparker Stadt Auto Facebook Twitter Mobile Smartphone App Zeitung The Village

Die russische Zeitung „The Village“ will mit einer eher ungewöhnlichen Aktion auf die zahlreichen Falschparker in Russischen Städten aufmerksam machen. Um dies zu bewerkstelligen bedient sich die Zeitung einer Social Media Kampagne, die mittels klassischer Online-Werbemittel in Kombination mit User Generated Content verstärkt wird.


Wie funktioniert das Ganze?
Ein Smartphonebesitzer sieht einen Falschparker. Er ärgert sich über diesen und schießt mit Hilfe einer mobilen App ein Foto des Nummernschilds und wählt die Farbe des Autos. Mittels der GEO-Daten, die die App ebenso erfasst wird das Auto nun lokalisiert und Menschen, die auf beliebten russischen Portalen surfen und in dieser Gegend wohnen bekommen das falschparkende Fahrzeug als klassische Online-Werbung auf diesen angezeigt. Ebenso ist eine Aufforderung zum Teilen in sozialen Netzwerken in den Bannern integriert. Hier Teilen Leute aus der Umgebung das Bild/die Bilder des Falschparkers weiter (quasi ein öffentlicher Pranger!). Nach dem Kleine-Welt-Phänomen ist es sehr wahrscheinlich, dass der Besitzer des Fahrzeugs in einem sozialen Netzwerk oder auf einem der reichweitenstarken russischen Portalen schnell über sein eigenes Fahrzeug stolpert und dieses entfernt, um dem öffentlichen Pranger zu entgehen.


Es handelt sich um eine zugegeben sehr aggressive Kampagne, doch zeigt sie, dass Kampagnen nicht immer profitorientiert sein müssen. Was haltet ihr von dieser Kampagne? Ich freue mich wie immer auf Tweets und Kommentare zu diesem Thema. Hier noch ein Video zu dieser Kampagne:

 

Vielen Dank an Alexander, der mich auf diese spannende Kampagne aufmerksam gemacht hat.

 

Stefan Borchert - 19.05.2012 11:44:00 Uhr
Share on:
Tweet Me XING-Kontakten zeigen Share on Facebook

Blogparade: Lesen wir noch Gedrucktes?

geschrieben am: 12.02.2012 18:57:49 Uhr, Typ: Blog
Tags zu diesem Artikel: Medien Zeitungen Bücher Magazine Internet Nachrichten Kindle Gedrucktes Blogparade

Zeitung

Heute rief Mike Schnoor zu einer Blogparade zum Thema Gedrucktes auf. Sensibilisiert durch Mikes Blog post stellte ich meinen persönlichen Medienkonsum kurz in Frage und entschloss mich diesen Blogartikel hier zu schreiben.


So bunt unsere heutige Medienlandschaft auch ist, eine Welt ganz ohne Papier mit Druckerschwärze kann ich sie mir heute (noch) nicht vorstellen. Auch wenn sich in den vergangenen Jahren an meinem Medienkonsum einiges verändert hat, bleibe ich meiner morgendlichen Zeitungslektüre beim Frühstück treu. Die Nachrichten der Zeitung habe ich zwar größtenteils schon am Vortag im Internet gelesen oder in den Tagesthemen gesehen, doch fühlt sich der Zeitungskonsum irgendwie anders an. Wahrscheinlich ist es auch eine Mischung aus Entspannung, Ritual und Morgenbeschäftigung, die mich am Zeitungskonsum festhalten lässt. Ein Tag ohne Frühstück und somit ohne Zeitung kommt bei mir eigentlich nicht vor.


In Bezug auf Romane und längere Texte, in denen nichts markiert, herausgerissen oder zitiert werden muss, hat sich mein Verhalten mit dem Erhalt meines Kindles stark verändert. Ich liebe mein Kindle und bevorzuge es inzwischen dem gedruckten Buch. Das Schriftbild ist sehr angenehm zu lesen, die Bücher sind wenige Sekunden nach dem Kauf auf dem Gerät gespeichert und für den Einsatz bereit und das Kindle ist klein und praktisch – perfekt für Zugfahrten oder die Reisetasche. Mir ist aufgefallen, dass ich seit ich das Kindle besitze sogar wieder deutlich mehr lese.


Nun bleiben noch Fachbücher und Magazine. Hier bevorzuge ich auch nach wie vor gedruckte Werke. Doch geht es um eine schnelle Informationsbeschaffung wird in der Regel nicht großartig in Büchern gesucht – das Internet, welches schließlich inzwischen fast jeder in der Hosentasche mit sich herumträgt ist hier Anlaufstelle Nummer 1 geworden. Wer weiß wie man richtig sucht, der wird im Internet in der Regel sehr schnell fündig - aber das muss ich euch wohl eh nicht erzählen ;)


Zum Schluss möchte ich Mikes Fragen gerne weitergeben:

Wie ergeht es euch? Welche Emotionen verbindet ihr mit Zeitungen, Zeitschriften und Büchern? Lest auch ihr noch gerne gedruckte Werke?

Kommentiert hier im Blog, auf Mikes Blog oder schreibt selber einen Artikel in eurem Blog und verlinkt ihn mit der Blogparade. Ich bin gespannt, wir ihr Gedrucktes konsumiert.

Stefan Borchert - 12.02.2012 18:57:49 Uhr
Share on:
Tweet Me XING-Kontakten zeigen Share on Facebook

Ein weiterer kluger Kopf.

geschrieben am: 29.01.2012 17:30:13 Uhr, Typ: Blog
Tags zu diesem Artikel: FAZ Frankfurter Allgemeine Zeitung Helmut Schmidt Scholz & Friends Werbung Kampagne Anzeige

faz

Bereits am Freitag bannte sich die Meldung durch viele Medienportale, die sich ebenfalls mit Werbung beschäftigen. Eine meiner absoluten Lieblingskampagnen/Werbeserien findet ihre Fortsetzung. Es handelt sich um „FAZ - Kluge Köpfe“. In der Anzeigenserie der Frankfurter Allgemeinen Zeitung wird stets ein kluger Kopf hinter einer Zeitung versteckt, das Ambiente lässt jedoch stets ein Rückschluss auf die Person zu. So wurden bereits zahlreiche Prominente aus Wirtschaft, Sport, Politik und Kultur für die Serie gewonnen.
Dieses Mal versteckt sich Ex-Bundeskanzler Helmut Schmidt hinter der bekannten Tageszeitung. Dichte Rauchschwaden geben den Hinweis auf den klugen Kopf.


FAZ-Anzeige Schmidt


Im Folgenden habe ich euch ein Makeing-Of-Video der Agentur Scholz & Friends angehangen. In diesem erklärt Helmut Schmidt, dass er den Feuilleton der FAZ besonders schätzt und täglich 8 oder 10 Zeitungen liest. Ebenso erhält man einen Einblick in das Shooting.

Weitere Motive der FAZ-Kampagnen hat Scholz & Friends auf der Agentur-Website veröffentlicht. Mein Lieblingsmotiv bleibt nach wie vor das Motiv des Puma Vorstandsvorsitzenden Jochen Zeitz.

 

Stefan Borchert - 29.01.2012 17:30:13 Uhr
Share on:
Tweet Me XING-Kontakten zeigen Share on Facebook

Eine Zeitung ohne Text?

geschrieben am: 03.05.2010 16:26:40 Uhr, Typ: Blog
Tags zu diesem Artikel: Welt Pressefreiheit Zeitung Medien Werbung

Da war ich heute morgen zugegeben schon sehr überrascht, als ich die Zeitung aufschlagen wollte und eine komplett leere Coverseite der Tageszeitung Welt vor mir liegen hatte. Nur eine kleine Aufschrift in der Mitte der Coverseite gab Aufschluss, weshalb die Titelseite der von mir geschätzten Publikation am heutigen Tag leer geblieben ist. Es handelt sich um eine Aktion, die auf den Wert der Pressefreiheit hinweisen soll. Die Aufschrift lautete „So sieht ihre Zeitung ohne Pressefreiheit aus – Lesen Sie Seite 5“.
Auf Seite 5 wird die Thematik der Pressefreiheit genauer analysiert und thematisiert. So wird zum Beispiel auf die Aushöhlung der Pressefreiheit eingegangen – aber auch aktuelle Medien, wie zum Beispiel die Zensur gegen Blogger wird tiefgreifender behandelt. Eines ist gewiss: Mit dieser Aktion hat die Welt zum internationalen Tag der Pressefreiheit Aufmerksam auf das gelenkt, was eine Zeitung das höchste Gut ist! Wer sich für weitere Inhalte der Seite interessiert, dem Verlinke ich den Hauptartikel am Ende des Blogeintrags.
Da ich heute morgen vor der Arbeit nicht mehr dazugekommen bin die Seite 5 zu Lesen und anschließend über den Inhalt zu bloggen hat sich der Bericht nun etwas verspätet.

 

Stefan Borchert - 03.05.2010 16:26:40 Uhr
Share on:
Tweet Me XING-Kontakten zeigen Share on Facebook