Menü

News & Blog gefiltert nach: Werbung

 

Der Ton macht die Musik. Werbejingles kombiniert.

geschrieben am: 09.06.2015 09:15:45 Uhr, Typ: Blog
Tags zu diesem Artikel: Werbung Sound Musik Jingle Branding Marke Marketing

Der Amerikaner Grant Wooland hat verschiedene Werbejingles auf seinem Keyboard nachgespielt und diese zu einem zusammenhängenden Musikstück komponiert. An Ende steht ein fast dreiminütiger Clip mit vielen bekannten Markensounds (z.B.: Old Spice, Intel, oca Cola, McDonalds, Kentucky Fried Chicken, etc.). Damit die Zuhörer die Sounds innerhalb des Mashups zugeordnet bekommen, hat Grant die verschiedenen Produkte zum drücken der Keyboard-Tasten benutzt. Erkennt Ihr die Werbejingles?

 

Stefan Borchert - 09.06.2015 09:15:45 Uhr
Share on:
Tweet Me XING-Kontakten zeigen Share on Facebook

9lives oder die Mutter aller Cat-Content-Seiten

geschrieben am: 16.11.2014 17:54:22 Uhr, Typ: Blog
Tags zu diesem Artikel: 9lives Kampagne Werbung Video Interaktiv Marketing Cat-Content Branding

9lives_wearable

Was ist das ein Wetter draußen. Der November gibt sich größte Mühe seinem Ruf gerecht zu werden. Das reinste Katzenwetter - wo wir auch schon beim Thema wären: Cat-Content! Und zwar Premium-Cat-Content!


Ich bin über die Seite des Californischen Katzenfutterherstellers 9livesgestolpert und habe die Mutter des Cat-Content gefunden. Auf der Kampagnenwebsite erhält Morris, das 9lives-Testimonial, ein neues Wearable. Der Nutzer kann nun aus der Perspektive der Katze auf einen Streifzug durch das Haus gehen. Der Streifzug in Form von Videosequenzen ist vor Allem durch die Art und Weise wie Morris alle Situationen aus seiner eigenen Katzensicht kommentiert sehr spaßig. Die ausgewählten Lebenssituationen, die erlebt werden sind katzentypisch und jeder - aber wirklich jeder - Katzenbesitzer wird an der ein oder anderen Stelle ans schmunzeln kommen und das Verhalten der eigenen Katze wiederentdecken.
Hier geht es zur Microsite -> http://9lives.com/CatsEyeView/


 Screenshot: 9lives Kampagnenseite Wearables
Screenshot: 9lives Kampagnenseite Wearables


 Screenshot: 9lives Kampagnenseite Wearables
Screenshot: 9lives Kampagnenseite Wearables


Die Kampagne zeigt sehr anschaulich, wie sich Bewegtbild und Web durch eine gute Idee kombinieren lassen. Hochwertiger Content, hier in Form eines sehr unterhaltsamen Videos, trifft auf eine enorme Akzeptanz der Nutzer. Auch wenn zu jeder Zeit des Videos klar ist, dass ich mir derzeit Werbung anschaue, habe ich Lust die weiteren Kapitel des Films zu erkunden und Morris durch seine Abendteuer zu begleiten.

Stefan Borchert - 16.11.2014 17:54:22 Uhr
Share on:
Tweet Me XING-Kontakten zeigen Share on Facebook

Wenn Papier durch digitale Technik interaktiv wird

geschrieben am: 12.10.2014 13:57:16 Uhr, Typ: Blog
Tags zu diesem Artikel: Interaktiv Kampagne Werbung Medien Kreation Kreativität digital analog Becks Motorola

motorola_interactive_ad

Geht nicht? Geht doch! Zwei liebevolle Cases, die zeigen, dass das Digitale und die klassischen analogen Medien gar nicht mehr so weit auseinander liegen.


Für uns sind digitale interaktive Medien heute Alltag geworden. Die Nutzung eines Smartphones, Tablets oder Computers ist für uns keine Besonderheit mehr. Sie haben sich vielmehr einen festen Platz in unserem Alltag erkämpft. Damit einhergehend haben wir uns natürlich ebenso daran gewöhnt, dass sich Medien in Digitalprodukten ändern und interaktiv auf unsere Bedürfnisse anpassen (lassen).
In der Welt der physischen Medien, wie zum Beispiel Magazinen oder Plakaten erwarten wir diese Interaktivität nicht. Wir sind es nicht gewohnt, dass sich Bilder in Büchern oder Magazinen, wie bei Harry Potter bewegen. Doch ist dies inzwischen durchaus technisch möglich, wenn auch nicht unbedingt ganz billig. Wir haben die Möglichkeiten leitfähige Tinte zu drucken, Minidisplays zu verbauen und Lautsprecher auf eine Mindestgröße zu reduzieren.


Interaktives Plakat Becks
Screenshot aus Becks Playable Poster - On the Streets


Genau zwei solcher Fälle sind mir in den letzten Tagen begegnet. Zum Einen hat die Biermarke Becks ein interaktives Poster in Neuseelands Straßen aufgehängt, zum Anderen hat die Firma Motorola das Moto X im WIRED-Magazin mit einer interaktiven Anzeige beworben, die das Individualisieren des Geräts verdeutlichen sollte. Beide Kreationen bringen uns zum Staunen, überraschen und mit ungewohntem und führen dazu, dass wir uns gerne mit diesen beschäftigen. Alltägliche digitale Interkationen, die wir erlernt haben und somit ohne weitere Hürden nutzen können, wie das Klicken einer Schaltfläche um ein Aktion auszulösen, werden in das Analoge transportiert. Das Becksplakat kann zum Remixen von Songs genutzt werden (auch wenn ich hoffe, dass in Zukunft nicht alle Plakate mit Sound versehen sind ;)). Ein Magazin kann Produktabbildungen auf Knopfdruck austauschen. Medien verschmelzen.

Motorola Moto X - Anzeige:

Becks Touch-Plakat:

 

Stefan Borchert - 12.10.2014 13:57:16 Uhr
Share on:
Tweet Me XING-Kontakten zeigen Share on Facebook

Per Dating-App Aufmerksamkeit für Frauenrechte

geschrieben am: 22.08.2014 11:50:17 Uhr, Typ: Blog
Tags zu diesem Artikel: Tinder Amnesty International Dating App Kampagne Werbung Marketing

amnesty

Ihr dachtet Tinder ist nur eine Dating-App? - Falsch gelegen. Durch die große Nutzerschaft und die einhergehende Reichweite rückt Tinder natürlich auch in den Fokus der Werber. Amnesty International hat nun kürzlich eine Kampagne mit dem Dating-Service umgesetzt und dabei äußerst gelungen auf die Aktion "Make The Choice" aufmerksam gemacht, bei der es darum geht Aufmerksamkeit auf ein selbstbestimmtes Leben von Frauen zu legen (was leider ein großes Problem in vielen Ländern dieser Welt ist).


 Tinder: Amnesty International
[em]Screenshot via AdsOfTheWorld.c om, Copyright: Amnesty International


Und wieder zeigt sich, dass es auf kreative Ideen ankommt, die nicht zwangsweise technisch aufwändig sein müssen. Dies hat die verantwortliche australische Agentur Circul8 hervorragend umgesetzt. Aufmerksamkeit und Interesse werden durch einfachste Mittel erzeugt.


PS: Die zugehörige Kampagnenseite "Make The Choice" ist übrigens ebenfalls sehr sehenswert und ein Besuch lohnt sich.

Stefan Borchert - 22.08.2014 11:50:17 Uhr
Share on:
Tweet Me XING-Kontakten zeigen Share on Facebook

Der Trojanischer Hirsch...

geschrieben am: 01.08.2014 07:42:29 Uhr, Typ: Blog
Tags zu diesem Artikel: Zum Goldenen Hirschen Recruiting Kampagne Werbung Jung von Matt kernpunkt Arbeit Agentur Kreativität

trojanischerhirsch

Fachkräfte sind rar. Auch in der Werbebranche und so lassen sich Kreativagenturen immer wieder etwas einfallen, um potentielle Bewerber auf sich aufmerksam zu machen. So wurde das bekannte Maskottchen der Agentur Jung von Matt Opfer einer Recruiting-Kampagne der goldenen Hirschen. Kurzerhand wurde aus dem trojanischen Pferd ein trojanischer Hirsch - wenn auch etwas provisorisch.


Eine gelungene Aktion. Charmant und diskussionswürdig. Zusätzlich eine perfekte Steilvorlage für die Konkurrenz, sodass durch einen "Gegenschlag" die Aufmerksamkeit für beide Agenturen gegeben sein sollte.


So ich muss zu Arbeit. - Nein nicht zu den Hirschen sondern zu kernpunkt (auch wenn die Hirschen aus Köln nur ein paar Meter weiter sitzen.)
Hier das Video:

 

Stefan Borchert - 01.08.2014 07:42:29 Uhr
Share on:
Tweet Me XING-Kontakten zeigen Share on Facebook

Bounce - Leidenschaft, Fussball, Faszination & Kreativität

geschrieben am: 22.06.2014 13:56:06 Uhr, Typ: Blog
Tags zu diesem Artikel: Fussball WM Leidenschaft Kreativität Werbung Teamgeist Faszination

Bounce Video

Es ist Fussball WM. Alle Welt spricht über Fussball. Die Biergärten und Public Viewings in den deutschen Großstädten sind gut besucht überfüllt. Klar, dass bei solch einem Event die Werbebranche nicht schläft. Die großen internationalen Brands produzieren extrem teure Werbespots und versuchen sich gegenseitig zu überbieten. Von 10-Sekündern bis zu Kurzfilmen ist in diesem Jahr alles vertreten. Zum Teil faszinierende Clips - DOCH zum Großteil einfach nur enttäuschend. Leidenschaft, Teamgeist und Faszination sind die Hauptzutaten, die stets propagiert werden, doch erfüllen genau diese Werbebotschaften oft nicht ihren eigenen Anspruch. Sehr schade. Sehr unglaubwürdig.


Eben stolperte ich über ein erfrischend anderes Video. Leidenschaft und Fazination sind keine leeren Worthülsen und auch das Equipment, ist laut Videobeschreibung ausgesprochen überschaulich: Ausgestattet mit einer GoPro Hero 2, einem Fussball, jeder Menge Liebe zum Detail und mit seinem besten Freund an der Seite produzierte Guillaume Blanchet sein Meisterstück. Ein wunderschönes Fussballvideo, das all den großen Sportbrands eines zuvor hat. Es wirkt authentisch und leidenschaftlich.


Am Besten Ihr schaut selbst:

 

Stefan Borchert - 22.06.2014 13:56:06 Uhr
Share on:
Tweet Me XING-Kontakten zeigen Share on Facebook

Stromschläge als Marketing-Aktion

geschrieben am: 06.04.2014 13:20:49 Uhr, Typ: Blog
Tags zu diesem Artikel: Werbung Marketing Sony Strom Playstation PS4 Automat Antwerpen TBWA

Stromschlaege_Marketing

In der belgischen Stadt Antwerpen stellte TBWA und Sony Playstation einen absurden Automaten im Bahnhof auf. Eigentlich recht unscheinbar. Weiß, schlicht mit den Worten "Enjoy your power" beschriftet und diesen zwei Löchern... Also keiner dieser verrückten Automaten, aus denen man Gold, Pizza oder Bücher kaufen kann (wobei da gibt es auch nichts, was es nicht gibt!), sondern einen Automaten, der den Nutzern Stromschläge verpasst.
Stromschläge? Ja Stromschläge! Halten die Nuter des Automatens lange genug den Schmerz des Stroms von bis zu 300 Volt aus, gewinnen Sie ein Playstationspiel, welches schlussendlich mit dem Automaten auch beworben werden sollte. Zumindest einer der im Einreichvideo festgehaltenen Nutzer hat diese Challenge bravourös gemeistert.


Hier gibt es das "Enjoy your power"-Video. Viel Spaß damit.

 

Stefan Borchert - 06.04.2014 13:20:49 Uhr
Share on:
Tweet Me XING-Kontakten zeigen Share on Facebook

Ich schreibe für die Zeit

geschrieben am: 23.02.2014 18:17:03 Uhr, Typ: Blog
Tags zu diesem Artikel: Die Zeit Zeitung Werbung Kino Kampagne Verlag Spot

ichschreibefuerdiezeit

Nein nicht ich (leider), aber viele tolle, motivierte, interessante Autoren schreiben für die renommierte Wochenzeitung. Und fünf von Ihnen werden nun in der neusten Kinokampagne vorgestellt. Es sind die Reporter Özlem Topçu, Wolfgang Bauer, Amrei Coen, Martin Kotynek und Moritz von Uslar.


Jeder von Ihnen wir in einem ca. 1.30 minütigen Kinospot vorgestellt. Die Reporter erzählen, was sie bewegt, sie zu Ihrer Arbeit motiviert. Dabei werden Sie durch ein ganz ruhiges Setup, zum Beispiel einen Spaziergang im Wald oder einer Taxifahrt durch New York in Szene gesetzt. Diese Art der Umsetzung, besonders die Unaufgeregtheit in der visuellen Komposition geben den gesprochenen Worten Gewicht, führen dazu, dass sie eine gewisse Tragweite bekommen.


Am Besten Ihr schaut euch die Portraits der Redakteure sofort selber an! Es gibt eine sehr stimmige Microsite zu den Spots unter der Adresse http://www.fuer-die-zeit.de zu begutachten. Außerdem habe ich euch dem Spot zu Amrei Coen an diesen Beitrag angehangen. Dieser bewegt mich am Meisten.

 

Stefan Borchert - 23.02.2014 18:17:03 Uhr
Share on:
Tweet Me XING-Kontakten zeigen Share on Facebook

Ideen kommen von alleine.

geschrieben am: 12.01.2014 17:25:43 Uhr, Typ: Blog
Tags zu diesem Artikel: Ideen Kreativität Art Direction Agentur Werbung Konzepte

needanidea

Als Art Director bei kernpunkt ist es meine tägliche Arbeit an Kreativkonzepten und maßgeschneiderten Lösungen für unsere Kunden zu arbeiten. In Gesprächen mit Freunden und Bekannten (so auch gestern und als Anlass für diesen Post) hört man immer wieder die Aussage, "wow, den ganzen Tag Ideen haben und diese dann umzusetzen, das wäre ja nichts für mich. Da bin ich nicht kreativ genug und hätte viel zu viel Angst, dass mir irgendwann keine Ideen mehr kommen". Daher habe ich mal kurz ein paar Dinge zusammengeschrieben, die mir im Bezug auf den Kreativitätsprozess so eingefallen sind:


Ruhe bewahren.
Gerade in der Agentur, wo Projektabgaben oft knapp gesteckt sind, ist es wichtig sich Zeit für seine Kreationen zu lassen. Wir brauchen Zeit um aus einer guten Idee eine sehr gute Idee zu machen und um eine Problemstellung, mit der wir es eigentlich immer zu tun haben, vollständig zu erfassen. Es lohnt sich die erste Idee, die meist bereits während des Briefings schon entsteht, erstmal fallen zu lassen oder auszusprechen jedoch nicht weiter zu kommentieren.


Gelassen bleiben.
Ideen können nicht erzwungen werden. Am leichten fällt es uns Ideen in Phasen der Entspannung zu entwickeln. Nicht umsonst haben viele Agenturen Rückzugsräume, Kickertische oder Ruheinseln. Doch auch im privaten Umfeld gibt es viele Rückzugsmöglichkeiten. Ob beim Sport, unter der Dusche, auf der Couch oder beim Spaziergang mit dem Hund. Ideen überraschen uns meist in den Phasen der Entspannung, da wir durch das Abschalten unsere Gedanken ziehen lassen können.


Da sind Sie.
Da sind Sie! Die Ideen! Sie haben uns überrascht. Waren jedoch nur angedacht. Mit der Zeit ergibt unsere Sammlung an einzelnen Ideen eine Art Werkzeugkoffer. Jetzt gilt es die rohen Ideengerüste weiter zu pfeilen und zu schleifen, damit sie zu einer runden Geschichte werden.


Und Action!
Jetzt kann es richtig losgehen, denn die schwerste Aufgabe steht noch bevor. Die Ideen aus dem Kopf müssen nun in etwas Visuelles umgemünzt werden, damit Sie mit anderen diskutiert werden können. Menschen sind ziemlich visuelle Wesen. Auf diesem steinigen Weg wird es den Einen oder Anderen Rückschlag geben. Teile werden verworfen, neue hinzugefügt, andere adaptiert und umgebaut. Trotz alles Aktionismus gilt es hierbei sich das große Ziel vor Augen zu halten und die Phase 1, das Briefing, die eigentliche Aufgabenstellung, nicht aus dem Blick zu verlieren.
Ebenso ist es nach meiner Auffassung sehr hilfreich, wenn andere Kreative in diesen Prozess mit einbezogen werden. Kritikfähigkeit und Einsicht sind wichtige Instrumente, die alle Beteiligten mitbringen sollten. Das ständige Hinterfragen der Idee aus verschiedenen Blickwinkeln wird schließlich zu einem standhaften Entwurf führen.

Stefan Borchert - 12.01.2014 17:25:43 Uhr
Share on:
Tweet Me XING-Kontakten zeigen Share on Facebook

Hidden World - Großes Kino von LG

geschrieben am: 11.11.2013 19:37:28 Uhr, Typ: Blog
Tags zu diesem Artikel: LG Kampagne Werbung Interaktiver Film Social Movie Digitales Marketing Marketing Film

Es ist (endlich) mal wieder so weit. Eine Brand, dieses Mal LG, hat eine aufsehenerregende und fesselnde digitale Werbekampagne produziert. Eine Kampagne, die unbekannte Welten eröffnet und den Nutzer in diese "Hidden World" entführt.


LG Hiddenworld Start
Auf geht die Reise! - Screenshot LG Hidden World Microsite


Im Kern der fessenden virtuellen Geschichte, die interaktive Elemente und ein Integration von Facebook (Social Movie) aufweißt, steht die dynamische und facettenreiche Farbwelt LGs. In dieser gilt es kurze Rätsel zu lösen, um die Protagonisten zu unterstützen. Neben den LG Topprodukten aus dem TV-Segment (Ultra HD-Geräte) nimmt vor Allem LGs Flagschiff-Handy das LG G2 eine tragende Rolle ein, da es im Rausch der Farben zum wichtigsten Tool wird.
Eine tolle Kampagne, die trotz ihres werblichen Eindrucks nicht aufgesetzt oder erzwungen wirkt. Der Nutzer hat Lust sich durch die Traumwelt zu navigieren und die weiteren Kapitel der Geschichte zu entdecken. Das Artwork und Kreativkonzept des interaktiven Films gehen voll auf. Wie findet ihr erschaffene Welt?


LG Hiddenworld Start
Zwischenstopp in einem Raum voller gelber Enten - Screenshot LG Hidden World Microsite

Stefan Borchert - 11.11.2013 19:37:28 Uhr
Share on:
Tweet Me XING-Kontakten zeigen Share on Facebook

Die Simpson in der FAZ

geschrieben am: 11.04.2013 21:42:46 Uhr, Typ: Blog
Tags zu diesem Artikel: FAZ Frankfurter Allgemeine Zeitung Die Simpsons Scholz & Friends Werbung Kampagne Anzeige

faz

Unter dem Titel "Zeitung statt Fernsehen" geht eine meiner absoluten Lieblingskampagnen in der großen weiten Welt der Werbung in eine neue Runde. Die FAZ hat heute ein neues Motiv ihrer Anzeigenserie "Dahinter steckt immer ein kluger Kopf" veröffentlicht.


Dieses Mal reiht sich ein 8 jähriges Mädchen in die glanzvolle Liste der Persönlichkeiten ein, die die FAZ-Kampagne bereits zierten. Es handelt sich um Lisa Simpson, aus der, auch in Deutschland sehr beliebten, amerikanischen Serie "Die Simpsons". Die untypische Wahl einer Comic Figur, an Stelle einer realen Persönlichkeit, überrascht, doch passt das Motiv, auf dem die Simpsons-Familie auf der Couch sitzt und vom TV gefesselt ist, sehr gut. Mit der Wahl des Motivs, das eigentlich jeder kennt, zeigt die FAZ Witz und lässt den Anschein eines "alten Medium" geschickt verschwinden.


Lisa Simpson als kluger Kopf der FAZ-Anzeigenserie
Copyright des Fotos: FAZ
Quelle: verlag.faz.net/unternehmen/kluge-koepfe/zeitung-statt-fernsehen-lisa-simpson-als-kluger-kopf-12144999.html


Wem das Motiv nicht ausreicht, für den hat die FAZ das aktuelle Motiv ebenfalls als Facebook-Chronikbild aufbereitet sowie ein Making-Of produziert.
Für die Kreation ist, wie für alle "Klugen Köpfe", die Agentur Scholz & Friends verantwortlich.

Stefan Borchert - 11.04.2013 21:42:46 Uhr
Share on:
Tweet Me XING-Kontakten zeigen Share on Facebook

Coca Cola schickt seine Fans in die Wüste

geschrieben am: 24.01.2013 21:16:22 Uhr, Typ: Blog
Tags zu diesem Artikel: Coca Cola Superbowl Marketing Werbung Video Wieden + Kennedy Social Media

Der Super Bowl 2013 naht. Wie auch in den letzten Jahren, überlegen sich die großen Brands zu dieser Werbeprimetime etwas ganz besonderes. Wieden + Kennedy lassen nun die Coca Cola Fans über den diesjährigen Spot des Erfrischungsgetränks entscheiden.
Basis ist eine Microsite, die ein 60-Sekündiges Wüstenrennen zwischen Cowboys, Showgirls und Badlanders präsentiert.


Coca Cola Superbowl 1
Screenshot: Website


Der User soll sich nach dem Betrachten des Videos für eine Partei entscheiden und das Wettrennen um die Riesen-Cola-Flasche beeinflussen. Dies geschieht durch das Stoppen der anderen Teams, nachdem man sich für eines der Teams entschieden hat. Ich habe mich für die Showgirls entschieden und werde nun wie folgt - natürlich per Video - zum Aufhalten der anderen Teams - hier die Cowboys - aufgefordert.


Coca Cola Superbowl 2
Screenshot: Delay-Aufforderung der Cowboys


Der Ausgang des Rennens um die dringend benötigte Erfrischung in der Wüste wird dann im entsprechenden Super Bowl Commercial aufgelöst....

Stefan Borchert - 24.01.2013 21:16:22 Uhr
Share on:
Tweet Me XING-Kontakten zeigen Share on Facebook

Und als was arbeitet Ihr so?

geschrieben am: 13.01.2013 17:48:35 Uhr, Typ: Blog
Tags zu diesem Artikel: Werbung Kommunikation Marketing

Wer kennt es nicht? Unter der Berufsbezeichnung - in meinem Fall Art Director - kann man sich oft nichts genaues vorstellen. Automechaniker, Piloten oder Ärzte haben es etwas einfacher. Dies dachten sich die Kollegen aus der Serviceplan wohl ebenfalls und haben ein kleines Video zu diesem Thema gemacht.
Viel Spaß und wehe ihr wisst jetzt noch immer nicht, was wir Agenturmenschen den ganzen Tag so treiben ;)

 

Stefan Borchert - 13.01.2013 17:48:35 Uhr
Share on:
Tweet Me XING-Kontakten zeigen Share on Facebook

Instagram - ein langweiliger Fotodienst oder interessantes Marketing-Tool?

geschrieben am: 21.10.2012 16:35:48 Uhr, Typ: Blog
Tags zu diesem Artikel: Instagram App Social Web Marketing Werbung Marke Bilder Fotos Branding

instagram

Die meisten Leser werden den Fotodienst Instagram kennen, bei dem mit Hilfe der entsprechenden iOS- oder Android-App Handyschnappschüsse bearbeitet und anschließend mit Freunden geteilt werden können. Mit über 100 Millionen Nutzern verfügt das Netzwerk somit über eine erhebliche Reichweite, die die Frage aufkommen lässt, ob sich der Fotodienst nicht auf für Unternehmen in ihre Markenkommunikation einbinden lässt.


Es gibt bereits einige Marken, die Instagram sehr erfolgreich nutzen. Wichtig für den Erfolg ist, dass die Marke ein authentischer aktiver Teil der Community wird. Nur dann funktioniert die Markenkommunikation per Instagram. Die österreichische Bio-Marke "ja! Natürlich" macht dies mit Fotos rund um die eigene Marke, Kochveranstaltungen und die eigenen Produkte eindrucksvoll vor. So werden vier nebeneinander liegende Paprika auf einem Holzbrett kurzerhand zu einer Regenbogenparade oder verschiedenste Tomatenformen und -farben (ja es gibt unterschiedliche Tomatenfarben bei reifen Tomaten ;)) in einer Schachtel zur Vitaminampel. Es geht also auch bei Instagram, wie so oft im Social Web, darum, dass man seinen Nutzern einen Mehrwert bietet und sie in einer gewissen Art und Weise begeistert.


Damit der Unternehmensaccount nicht unbemerkt bleibt, sollte dieser neben dem Posten von Fotos auch weiterführend betreut werden. Dies bedeutet im Fall von Instagram, dass es sich anbietet die Fotos in andere Netzwerke weiterzuleiten (wenn sie viele Bilder machen bitte nicht alle!) und dass natürlich mit der eigenen Community interagiert werden muss. Kommentieren, Liken, neuen interessanten Personen folgen gehört hier ebenfalls zur alltäglichen Aufgabe.


Nun gilt es noch die Frage des Monitoring zu beantworten. In welcher Tiefe sollen Daten über die Aktivitäten gesammelt werden? Eine Statistik zur Nutzung ist in der regel bei Unternehmensaccounts sinnvoll. Der Service Statigram kann hier eine große Hilfe sein. Auf Grund der Instagram-API gibt es jedoch auch noch viele Alternativen, die ebenso verwendet werden können.


Zum Abschluss dieses Artikels noch eine Empfehlungen von guten Unternehmensprofilen auf Instagram:

  • adidas (Sportartikelhersteller)
  • Audi (Automobilhersteller)
  • Ja! Natürlich! (österreischische Biomarke)
  • Air Berlin (Airline)
  • Stefan Borchert - 21.10.2012 16:35:48 Uhr
    Share on:
    Tweet Me XING-Kontakten zeigen Share on Facebook

    Großes Kino bei Toyota - das solltet ihr euch anschauen!

    geschrieben am: 09.10.2012 12:30:14 Uhr, Typ: Blog
    Tags zu diesem Artikel: Toyota Auris Film Werbung Marketing YouTube Prahl Liefers Gewinnspiel

    Toyota Auris Filmteaser

    Ich bin auf eine sehr schöne digitale Kampagne des Automobilherstellers Toyota gestoßen. Unter dem Motto "Vorhang auf für den neuen Auris" bzw. "Der neue Auris: Großes Kino." präsentieren die beiden beliebten Tatortdarsteller Jan Josef Liefers und Axel Prahl Filmszenen bekannter Kinofilme. Der Zuschauer soll die sehr liebevoll nachgespielte Szene erraten. Im Zweiwochentakt wird jeweils ein neues Rätsel gestellt und im Zuge dessen ein anderer Teil des Autos vorgestellt.
    Eine Microsite, die zuerst das aktuelle Rätsel als Fullscreen-YouTubevideo abspielt, stellt anschließend die Teilnahmemöglichkeit in den Fokus. Sowohl die Microsite, als auch das YouTubevideo zeigen beide klar, dass es sich um den Absender Toyota handelt, stellen jedoch nicht, wie meiner Meinung nach zu oft in der deutschen Werbung, das Produkt uneingeschränkt in den Fokus. Auf diesem Weg wirkt die Kampagne durch das große schauspielerische Talent - das Produkt bleibt jedoch der heimliche Star, zu den auch ich beim Erkunden der Microsite interessante Informationen erhalten habe.


    Screenshot der Microsite


    Diesen ersten Film werdet ihr sicherlich alle erraten - aber Axel Prahl scheint in dieser bekannten Filmfigur auch förmlich aufzublühen! Viel Spaß beim Anschauen und Raten.

     

    Stefan Borchert - 09.10.2012 12:30:14 Uhr
    Share on:
    Tweet Me XING-Kontakten zeigen Share on Facebook

    Super-Bowl meine Werbe-Top 3 2012

    geschrieben am: 06.02.2012 20:14:42 Uhr, Typ: Blog
    Tags zu diesem Artikel: Werbung Marketing Superbowl

    Gestern fand eines der größten Sportspektakel der Welt statt. Die meisten werden wissen, dass ich natürlich den Super-Bowl meine. Doch nicht nur sportlich geht es bei diesem Event zur Sache. Viele Firmen produzieren zu diesem Anlass spezielle Werbespots oder nutzen das Großereignis als Kampagnenbeginn für das kommende Jahr. Solch ein Ereignis gibt es in Deutschland leider nicht. Unsere Sportereignisse können bei diesen Dimensionen nicht mithalten und auch aus Sicht der Werbung gibt es in Deutschland kein zentrales Event, zu welchem viele Firmen ihre Werbungen zuschneiden und mit sehr kreativen Spots um Aufmerksamkeit der Zuschauer kämpfen.
    Auch dieses Jahr möchte ich meine drei persönlichen Favoriten der Super-Bowl-Werbungen hier im Blog vorstellen. Viel Spaß dabei.

    Skechers

    Audi

    Fiat

     

    Stefan Borchert - 06.02.2012 20:14:42 Uhr
    Share on:
    Tweet Me XING-Kontakten zeigen Share on Facebook

    Ein weiterer kluger Kopf.

    geschrieben am: 29.01.2012 17:30:13 Uhr, Typ: Blog
    Tags zu diesem Artikel: FAZ Frankfurter Allgemeine Zeitung Helmut Schmidt Scholz & Friends Werbung Kampagne Anzeige

    faz

    Bereits am Freitag bannte sich die Meldung durch viele Medienportale, die sich ebenfalls mit Werbung beschäftigen. Eine meiner absoluten Lieblingskampagnen/Werbeserien findet ihre Fortsetzung. Es handelt sich um „FAZ - Kluge Köpfe“. In der Anzeigenserie der Frankfurter Allgemeinen Zeitung wird stets ein kluger Kopf hinter einer Zeitung versteckt, das Ambiente lässt jedoch stets ein Rückschluss auf die Person zu. So wurden bereits zahlreiche Prominente aus Wirtschaft, Sport, Politik und Kultur für die Serie gewonnen.
    Dieses Mal versteckt sich Ex-Bundeskanzler Helmut Schmidt hinter der bekannten Tageszeitung. Dichte Rauchschwaden geben den Hinweis auf den klugen Kopf.


    FAZ-Anzeige Schmidt


    Im Folgenden habe ich euch ein Makeing-Of-Video der Agentur Scholz & Friends angehangen. In diesem erklärt Helmut Schmidt, dass er den Feuilleton der FAZ besonders schätzt und täglich 8 oder 10 Zeitungen liest. Ebenso erhält man einen Einblick in das Shooting.

    Weitere Motive der FAZ-Kampagnen hat Scholz & Friends auf der Agentur-Website veröffentlicht. Mein Lieblingsmotiv bleibt nach wie vor das Motiv des Puma Vorstandsvorsitzenden Jochen Zeitz.

     

    Stefan Borchert - 29.01.2012 17:30:13 Uhr
    Share on:
    Tweet Me XING-Kontakten zeigen Share on Facebook

    Crossmedia Kampagne Catch the Flash

    geschrieben am: 21.01.2012 18:05:50 Uhr, Typ: Blog
    Tags zu diesem Artikel: Nike Sport Kampagne Wien Jung von Matt Catch the Flash Werbung

    Das muss ich euch zeigen/verbloggen. Ich bin gerade über eine sehr schöne crossmediale Kampagne des Sporthersteller Nike mit dem Werbeagentur Jung von Matt gestolpert. Stattgefunden hat „Catch the Flash“ bereits im November 2011, als 50 Jogger mit reflektierenden „Nike Vapor Flash Jackets“ durch die Wiener Innenstadt gejagt wurden. Sie wurden über GPS getrackt, sodass die Spielteilnehmer entweder in der Innenstadt oder virtuell auf einer Kampagnenseite die Jagt aufnehmen konnten.


    Ziel des Spieles war es, möglichst viele Fotos der Jogger innerhalb der 90 Minuten Spielzeit zu machen, sodass die Reflektorjacken auf den Bildern grell in Szene gesetzt werden. Online funktionierte dies auf eine ähnliche Art und Weise. Hier konnten die Spieler „Blitzfallen“ aufstellen und hoffen, dass möglichst viele Jogger in diese hineinlaufen. Prämiert wurde der Gewinner mit den meisten Fotos mit einem Platinbarren.
    Angekündigt wurde die Aktion übrigens durch eine Medienkooperation mit reichweitenstarken Radiosender KroneHit und durch einige österreichische Sportler, die als Jogger unter den Gejagten waren.


    Im Folgenden habe ich euch ein kurzes Video zur „Catch the Flash“-Kampagne eingebunden. Ich denke, dass ich mich sicherlich mal in die Innenstadt begeben hätte, um mir das Spektakel, Jogger, die mit Kameras verfolgt werden, anzuschauen. In meinen Augen sehr gelungen.

     

    Stefan Borchert - 21.01.2012 18:05:50 Uhr
    Share on:
    Tweet Me XING-Kontakten zeigen Share on Facebook

    Sony begeistert! - Ne doch nicht: Sony haut mich um!

    geschrieben am: 18.10.2011 20:53:29 Uhr, Typ: Blog
    Tags zu diesem Artikel: Werbung Sony Grey TV-Spot

    Wow - was ein Spot, den Sony da für die weltweite Ausstrahlung produzieren hat lassen. Aufwändige fesselnde Effekte in Kombination mit einer ruhigen Musik und einem Gedicht von Leonard Cohen hauen den Betrachter um. Eine sehr gelungene Präsentation der „3D-World“-Produkte, die Grey London produziert hat und den Claim des Trailers „Don’t just watch. Feel“ nehme ich nach diesem Erlebnis gerne wörtlich.


    Schaut euch das Video an. Was meint ihr dazu?

     

    Stefan Borchert - 18.10.2011 20:53:29 Uhr
    Share on:
    Tweet Me XING-Kontakten zeigen Share on Facebook

    Crossmedia Kampagne par excellence: Das Volkswagen BlueMotion Roulette

    geschrieben am: 13.09.2011 10:17:19 Uhr, Typ: Blog
    Tags zu diesem Artikel: Volkswagen VW Auto Kampagne Werbung Marketing YouTube Google Microsite Crossmedia

    Der Automobilhersteller Volkswagen hat in Norwegen eine spannende crossmediale Kampagne zur Einführung des besonders benzinsparenden Golf BlueMotion veranstaltet. Dazu wurde eine Strecke quer durch das nordische Land in Parzellen unterteilt. Kunden und Interessenten der Automarke wurden über einen TV-Spot aufgerufen sich auf einer Microsite zu diesem Fahrzeug zu informieren und zu schätzen, wie weit der Wagen mit einer einzelnen Tankfüllung fahren kann. Aufgelöst wurde das Gewinnspiel durch eine Videodokumentation der Fahrt.


    Wenn ich richtig aufgepasst habe sind folgende Medien zum Einsatz gekommen: TV-Spot, Google Maps, Google Streetview, YouTube, soziale Medien und eine Microsite mit Live-Stream der Fahrt.

     

    Stefan Borchert - 13.09.2011 10:17:19 Uhr
    Share on:
    Tweet Me XING-Kontakten zeigen Share on Facebook

    Markenpositionierung im Android-Market

    geschrieben am: 09.09.2011 09:25:15 Uhr, Typ: Blog
    Tags zu diesem Artikel: Android Marken Werbung Marketing Mobile Smartphones Android Market

    AndroidMarket

    Wer mich kennt, der weiß, dass ich seit gut einem Jahr mit einem Samsung Galaxy S durch die Welt reise und seit einiger Zeit Besitzer meines geliebten Motorola Xooms bin. Ich bin nach wie vor sehr zufrieden mit meinen Geräten – doch darum soll es in diesem Artikel nicht gehen. Vielmehr möchte ich einen Blick auf das Angebot von Markenapplikationen werfen, da sich an dieser Stelle in den letzten Monaten sehr viel entwickelt hat.


    Es ist interessant zu beobachten, welche Marken sich derzeit unter welchen Keywords im Android-Market positionieren (oder auch nicht). So suchte ich beispielsweise gestern eine Applikation für Rezepte. Ob von einer Marke gesponsert, eine freie Applikation oder ein Ableger eines der bekannten Internetportal war mir zu diesem Zeitpunkt egal. Ich stolperte dabei unter den Toptreffern neben den erwarteten Rezept-Tipps über die Applikation des Frischhaltefolien-Produzenten Topits (empfehlenswerte Applikation!). Andere Marken sind derzeit noch nicht unten den Suchbegriffen „Rezepte“ oder „Kochbuch“ im Android-Market zu finden. Eigentlich sehr interessant, da ich vor Allem Marken wie Dr. Oetker oder Maggi an vorderster Front erwartet hätte.


    Angestiftet durch diese Aktion machte ich mich auf die Suche und wurde teils sehr stark verwundert. Ich dachte mir, dass bei einer Suche nach dem Suchbegriff „Auto“ eine Markenflut auf mich zurollen würde. Doch ich wurde nur von einer einzigen Marke „Autoscout24“ begrüßt. Sowohl die Automarken wie VW, BMW, Mercedes, Ford, Opel, Nissan und wie sie alle heißen betreiben zur Zeit alle keine Android-Applikation oder sind zumindest nicht unter dem Suchbegriff „Auto“ auffindbar. Selbst der Autovermieter Sixt konnte nur über eine Suche nach dem Firmennamen oder nach „Autovermietung“ gefunden werden. Eine Positionierung unter dem Suchbegriff „Auto“ wurde auch hier bisher versäumt.


    Auch beim Stichwort „Reise“/„Flug“ gibt es für deutsche Unternehmen großen Nachholbedarf. KLM, Air France, Swiss Air und sogar der Hamburger Flughafen haben bereits reagiert, doch die Deutschen Reiseanbieter und Fluglienen, wie TUI, Lufthansa, Air Berlin usw. sind nicht zu finden. Dabei hat beispielsweise der Reiseanbieter TUI vor kurzem den TUI-Reiseguide vorgestellt (auch für Android) allerdings ist dieser nur über eine konkrete Suche nach TUI zu finden.


    Was ich mit diesem Blogeintrag sagen will ist, dass derzeit eine Entwicklung stattfindet. Marken können sich zur Zeit noch relativ einfach im Android-Market unter bestimmten Keywords positionieren (siehe Topits) und auf diesem Weg selbst darstellen. So wie es mir mit der Topits-Applikation gegangen ist, so kann es anderen Nutzern bei anderen Suchvorgängen ergehen. Ein gewisses Potential bietet sich und wenn die Applikation nach der Installation die Erwartungen des Kunden erfüllt oder übertrifft wirkt sich dies umso besser auf die Marke aus. Allerdings scheint es so, als müsste auch an dieser Stelle eine Art SEO betrieben werden, um schnell und unproblematisch gefunden zu werden.


    Welche Marken-Applikationen sind auf euren Androidgeräten im Einsatz?


    PS: Da ich meine Bachelor-Arbeit in Kooperation mit dem Unternehmen Flamme Möbel geschrieben habe und es um eine mobiles Konzept für diesen ging: Wer ein IKEA unter dem Suchbegriff „Möbel“ erwartet der täuscht sich ebenfalls, obwohl es den Printkatalog ebenfalls als mobile App für Androidgeräte gibt. Ob das reine Portieren des Katalogs sinnvoll ist, ist eine andere Frage.

    Stefan Borchert - 09.09.2011 09:25:15 Uhr
    Share on:
    Tweet Me XING-Kontakten zeigen Share on Facebook

    Werbung per Shadow Art

    geschrieben am: 22.08.2011 13:52:09 Uhr, Typ: Blog
    Tags zu diesem Artikel: Werbung Outdoor Plakat Shadow Art

    Ich bin eben über Andreas auf diese Werbeinstallation in Amerika gestoßen. Es geht um eine Installation für die Biermarke Newcastle, nach meinen Recherchen einem Dunkelbier, welche in Zusammenarbeit mit zwei New Yorker Schattenkünstlern gestaltet wurde.
    Damit das Plakat seine volle Wirkung erzeugen kann, muss die entsprechende Lichtstimmung vorhanden sein. Durch einen seitlichen Spot wird die Kombination aus Dunkelheit (Nacht) und dem künstlichen Licht zum dauerhaften perfekten Lichtarrangement.
    Am Besten Ihr schaut selber:

     

    Stefan Borchert - 22.08.2011 13:52:09 Uhr
    Share on:
    Tweet Me XING-Kontakten zeigen Share on Facebook

    Twitterkampagne: Ben & Jerry’s Fair-Trade Tweets

    geschrieben am: 18.08.2011 16:05:07 Uhr, Typ: Blog
    Tags zu diesem Artikel: Ben & Jerry's Twitter Kampagne Werbung Fair Trade,

    Man hört täglich von Facebookkampagnen. Twitterkampagnen sind in der deutschen medialen Wahrnehmung noch relativ selten. Aus diesem Grund möchte ich heute auf eine eben solche hinweisen, da sie zur Zeit noch etwas Besonderes sind.
    Die beliebte Eismarke „Ben & Jerry’s“ hat als Hinweis auf den Einsatz von Fair-Trade-Produkten für die Herstellung der Eiscreme eine entsprechende Twitterkampagne in Umlauf gebracht. Die Kampagne steht unter dem konzeptionellen Ansatz, dass täglich viele millionen Zeichen in Tweets ungenutzt bleiben. Diese ungenutzten Zeichen sollen für den Aufruf zu mehr Fair-Trade-Handel genutzt werden. Dazu kann der Nutzer kann über die Microsite einen Tweet versenden, der mit Hinweisen zum Fair-Trade-Handel aufgefüllt wird (siehe Screenshot).


    Fair Tweet


    Neben der Microsite stehen dem Nutzer des Weiteren ein Firefox-Addon und ein Chrome-Plugin zur Verfügung, um Tweets mit Fair Trade-Hinweisen aufzufüllen.
    Ich finde, dass der Microblogging-Anbieter weitere kreative Kampagnen verdient hat. Ben & Jerry’s zeigt auf einfache Art und Weise, dass auch Twitterkampagnen nicht kompliziert sein müssen. Auch im Microblogging kommt es darauf an eine gute Idee zu haben.
    Ich freue mich auf Kommentare und eure Meinung zu Kampagnen auf Twitter.

    Stefan Borchert - 18.08.2011 16:05:07 Uhr
    Share on:
    Tweet Me XING-Kontakten zeigen Share on Facebook

    YouTube-Kampagne: Sprite Zero Skate n Splash

    geschrieben am: 14.08.2011 16:37:19 Uhr, Typ: Blog
    Tags zu diesem Artikel: Werbung Sprite Kampagne YouTube

    Als kleines Schmankerl für Wochenende möchte ich euch eine kleine interaktive YouTube-Kampagne nicht vorenthalten. In dem 1.10 Minuten langen YouTube-Clip startet ein Skater, sobald er in der Luft ist kann der Nutzer die Kontrolle übernehmen und durch das Drücken der Tasten 4-9 verschiedene Stunts (durch Zeitsprünge im Video) erzeugen.
    Eine schöne Idee, die mit einfachen Mitteln umgesetzt wurde und sogar eingebettet (wie hier) funktioniert. Nachteil: Ich persönlich finde, dass die Videosequenzen nicht gut zusammen passen.

     

    Stefan Borchert - 14.08.2011 16:37:19 Uhr
    Share on:
    Tweet Me XING-Kontakten zeigen Share on Facebook

    Twitter startet gesponserte Tweets

    geschrieben am: 31.07.2011 19:45:19 Uhr, Typ: Blog
    Tags zu diesem Artikel: Twitter Werbung

    twitterlogo

    In den kommenden Wochen testet Twitter eine neue Möglichkeit zur Monetarisierung. Dieses Mal im Zentrum des Interesses: Die Timeline. Nutzer bekommen gesponserte Nachrichten, von Marken, denen Sie folgen, zu sehen. Das Besondere dabei: Der Tweet wird so lange oben vorgehalten, bis der Nutzer diesen das erste Mal gesehen hat. Anschließend läuft er entsprechend der Timeline mit den anderen Tweets nach unten weg. Auf diesem Weg möchte Twitter garantieren, dass gesponserte Tweets gesehen werden, diese jedoch nicht zu aufdringlich gestalten.


    Als Partner für den Test stellt Twitter folgende Marken vor: Best Western, Dell, Gatorade, Groupon, HBO, JetBlue, LivingSocial, Microsoft Xbox, Red Bull, Sephora, Starbucks, Summit Entertainment’s “50/50”, TNT und Virgin America. Wenn ihr einer dieser Marken folgt (wahrscheinlich auf den amerikanischen Accounts) könntet ihr in den Genuss der ersten Werbebotschaften in der Timeline kommen.


    Twitter veröffentlichte folgendes Bild, um die Promoted-Tweets zu erklären:Twitter: Promoted-Tweets
    Bildquelle: Twitter


    Ich persönlich denke, dass Twitter hier einen guten Weg gefunden hat. Wenn ich einer Marke folge, dann habe ich generelles Interesse an dieser und ein Promoted-Tweet, der auf mich wartet bis ich ihn gesehen habe, ist für mich kein Problem. Im Gegenteil sehe ich eine Win-Win-Situation (sofern der Werbetweet für mich relevante Inhalte bereithält - wovon ich ausgehe!).

    Stefan Borchert - 31.07.2011 19:45:19 Uhr
    Share on:
    Tweet Me XING-Kontakten zeigen Share on Facebook

    Der Kampf der Old Spice Testimonials

    geschrieben am: 26.07.2011 11:17:16 Uhr, Typ: Blog
    Tags zu diesem Artikel: Werbung Old Spice Testimonials Wieden + Kennedy YouTube

    Isaiah Mustafa, der sympathische Kerl aus den vielfach ausgezeichneten Old Spice Spots, hat auf dem YouTube-Kanal der Pflegemarke das neue Testimonial Fabio Lanzoni herausgefordert. Das Duell der Testimonials soll heute um 12 pm EST stattfinden, was genau geschehen wird ist nicht klar. Ich bin gespannt, was sich die betreuende Agentur Wieden + Kennedy ausgedacht hat. Wird der neue Old Spice Man als Strohfeuer genutzt, um Isaiah Mustafa weitere Sympathiepunkte einzubringen? Wird tatsächlich das Testimonial gewechselt? Können beide nebeneinander überleben? Wir werden es in wenigen Stunden erfahren – Doch eines steht schon fest: Der Gewinner ist Old Spice, die erneut durch die Inszenierung ein breites Publikum erreichen und die Bekanntheit der Männer-Pflegemarke weiter steigern.

    Teaservideo für das bevorstehende Duell:

     

    Herausforderung zum Duell:

     

    Stefan Borchert - 26.07.2011 11:17:16 Uhr
    Share on:
    Tweet Me XING-Kontakten zeigen Share on Facebook

    eBay Markenkampagne – Mein Ein für Alles

    geschrieben am: 27.05.2011 09:00:33 Uhr, Typ: Blog
    Tags zu diesem Artikel: eBay Werbung Marketing TV Print

    Zum Wochenabschluss möchte ich heute ausnahmsweise das Online-Umfeld ein wenig verlassen und über die am Dienstag vorgestellte Markenkampagne von eBay berichten. Am Dienstag wurde der neue Slogan „Mein Ein für Alles“ vorgestellt und mit ihm Kommunikationsstrategien und TV-Webemittel.
    Die sehr kreative, liebevoll gestaltete Kampagne hat mich sofort begeistert, sodass ich diese als Anstoß nehme darüber zu berichten. In dem 30 Sekunden langen Spot wechselt der Hauptdarsteller zwischen verschiedenen Räumen, die den Produktkategorien von eBay nachempfunden sind, wodurch die Vielfalt elegant in Szene gesetzt wird. Am Ende des Spots zoomt die Kamera aus der Szenerie heraus und der Zuschauer entdeckt, dass sich unser Hauptdarsteller im eBay-Logo bewegt hat.
    Entwickelt wurde die neue Kampagne von DDB Tribal und wird in den kommenden Monaten in den reichweitenstärksten deutschen TV-Sendern in den Werbeblöcken zu sehen sein. Außerdem sind Print, YouTube, Online-, Direct- und Onsite-Marketing, sowie verschiedene Social Media-Elemente (z.B. Facebook) und eine Outdoor-Sommeraktion in Planung. Also das ganze Programm.
    Ich bin gespannt wann ich das erste Mal über das neue eBay stolpere - und jetzt Spot ab:

     

    Stefan Borchert - 27.05.2011 09:00:33 Uhr
    Share on:
    Tweet Me XING-Kontakten zeigen Share on Facebook

    Desperados feiert YouTube-Party

    geschrieben am: 15.04.2011 11:15:54 Uhr, Typ: Blog
    Tags zu diesem Artikel: YouTube Desperados Marketing Werbung Kampagne

    Es gibt wieder von einer sehr schönen YouTube-Kampagne zu berichten. Dieses Mal hat die Marke Desperados eine geniale interaktive Kampagne gelauncht. Der Besucher des YouTube-Channels der Biermarke beginnt seine Reise vor einer verschlossenen Türe, hinter der allem Anschein nach eine Party stattfindet. Nach Eingabe des Alters und der Auswahl mit wem eine Party gefeiert wird, wird man eingelassen und findet sich in einer coolen Hausparty wieder.


    Desperados Türe


    Hausparty


    Während der Hausparty erhält der Nutzer die Möglichkeit sich per Facebook zu verknüpfen. Mitten in der Party übersteuert die Musik und der Nutzer wird aufgefordert das YouTube-Video in der Lautstärke zu dimmen. Dabei reißt die Wand etwas auf und eine größere Party in einem Club erscheint. Durch erneute Interaktionen kann die Mauer eingerissen werden und die Party im Club beginnen.


    Desperados Club


    Desperados Club


    Es kann eine Impression in sozialen Netzwerken verteilt werden und abschließend kann ein die Seite selbstverständlich an Freunde verteilt werden.
    Desperados zeigt in dieser Kampagne, wie man den Nutzer durch Interaktion an ein Video fesseln kann. Dadurch, dass der Nutzer die Wand einreißen muss und weitere Aktionen von ihm verlangt werden, wird der Konsum des Videos zum Genuss und Desperados positioniert sich als Partygetränk. Die Nutzung der YouTube-Elemente für die Steuerung der Interaktionen macht die Bedienung auch für ungeübte Nutzer besonders einfach und bricht den starren Charakter von YouTube geschickt auf.
    Mit meiner Begeisterung scheine ich nicht alleine zu sein. Der Channel der Marke wird durchweg mit positiven Kommentaren von Fans gefeiert. Am Besten schaut ihr euch die Kampagne einfach mal selber an - es wird sich lohnen. -> Zur Kampagne


    PS: Auch die Desperados-Website kann sich sehen lassen und ist mal erfrischend anders als die meisten Markenwebsites gestaltet!

    Stefan Borchert - 15.04.2011 11:15:54 Uhr
    Share on:
    Tweet Me XING-Kontakten zeigen Share on Facebook

    VW: Computer aus und ...

    geschrieben am: 05.04.2011 13:14:05 Uhr, Typ: Blog
    Tags zu diesem Artikel: VW Kampagne Grabarz & Partner Facebook Marketing Werbung Familiengründungstag

    VW Computer aus und

    Unter diesem Titel startete der Automobilhersteller VW heute seine Facebook-Kampagne zum Familiengründungstag am 22. Mai 2011. „Computer aus und ...“ was dann? – Kinderkriegen! Ja ihr lest richtig. VW ruft mittels Facebook zum Kinderkriegen auf.
    Die Promotion ist in mehrere Phasen unterteilt. In der heute gestarteten Phase wird den Freunden der Facebookseite die Aktion vorgestellt. Am 22. Mai geht es dann richtig los. Die Kampagne wird durch Werbung in verschiedenen Online- und Printmedien gepusht. Die interessierten Freunde der Marke können dann dem Aufruf nachkommen und im Anschluss an den 22. Mai über ihre Erfahrungen während der Schwangerschaft berichten. Die Fans des Automobilherstellers wählen im Anschluss an die vierwöchige Phase der Teilhabe an den Schwangerschaften einen Gewinner eines VW-Caddy.
    Konzipiert und entwickelt wurde die Kampagne in Zusammenarbeit mit der Werbeagentur Grabarz & Partner.

    Stefan Borchert - 05.04.2011 13:14:05 Uhr
    Share on:
    Tweet Me XING-Kontakten zeigen Share on Facebook

    Adidas is all in

    geschrieben am: 21.03.2011 20:29:30 Uhr, Typ: Blog
    Tags zu diesem Artikel: Adidas Kampagne Werbung

    Eine der größten Werbekampagnen des Sportartikelherstellers Adidas mit dem Titel „Adidas is all in“ ist nun geschaltet. Neben einem sehr sehr stimmungsvollen Video, bei dem zahlreiche Prominente aus Sport und Musik mitgewirkt haben, macht eine sehr gelungene Landingpage auf der adidas.com-Website Lust auf mehr. Nachdem man sich den Spot auf der Landingpage angeschaut hat empfiehlt es sich einen Blick auf „Go All In“ zu riskieren und weitere Inhalte in einer integrierten Socialmedia-Kampagne zu entdecken.

    Zitat zweier Nutzer auf Facebook: „sweet music selection.“ – „Sweet ? No. AWESOME !“

    Die großen emotionalen Bildern und der aufwändig produzierte Spot verpacken die Informationen zu den Artikeln des Sportherstellers geschmackvoll und machen den Besuch zu einer Augenweide. Um bei euch ein gewisses Grundinteresse zu wecken habe ich den 120-Sekunden Spot angehangen...

     

    Stefan Borchert - 21.03.2011 20:29:30 Uhr
    Share on:
    Tweet Me XING-Kontakten zeigen Share on Facebook

    Audi sucht den Tank - Wo? Auf YouTube!

    geschrieben am: 05.03.2011 19:15:07 Uhr, Typ: Blog
    Tags zu diesem Artikel: Audi YouTube Marketing Kampagne Werbung

    YouTube wird immer beliebter für Werbekampagnen. In den letzten Monaten gab es einige Beispiele von erfolgreichen sehr netten Kampagnen auf dem größten Videoportal im Web. Ich denke dabei beispielsweise an die Otto-Kampagne, über die ich auch hier im Blog berichtet habe. Erneut bin ich auf eine sehr gute Kampagne gestoßen, die ich nun in Kürze vorstellen möchte.
    Der Auto-Hersteller Audi zeigt nun in seinem YouTube-Channel, wie man einen klassischen Werbespot durch eine Kampagne auf dem Videoportal in ein neues Licht rücken kann. Dazu zeigt Audi seinen TV-Spot „Wo ist der Tank“ (erschienen im Herbst 2010) und lässt den Zuschauer im Anschluss die Regie übernehmen, indem er aussuchen kann, wer der verunsicherten Frau helfen soll. Zur Auswahl stehen: Eine Rennsportcrew, einige Spieler des FC Bayern, eine Polizei-Spezialeinheit und ein Routenplaner.


    Audi auf YouTube


    Des Weiteren soll es ja noch Marken geben, die der Meinung sind, dass User niemals ihre Website verlassen sollen. In diesem Falle wäre ein Link auf eine YouTube-Seite oder eine Facebookpräsenz schon ein echtes Wagnis. Audi sieht das anders und verlinkt auf seiner Startseite ganz offen und ehrlich seinen YouTube-Channel und teasert somit die Kampagne weiter an.


    Audi Website

    Stefan Borchert - 05.03.2011 19:15:07 Uhr
    Share on:
    Tweet Me XING-Kontakten zeigen Share on Facebook

    Twitter, Facebook, YouTube und Blogs in der Unternehmenskommunikation

    geschrieben am: 23.02.2011 08:41:33 Uhr, Typ: Blog
    Tags zu diesem Artikel: Facebook Twitter YouTube Blogs Social Media Studie Marketing Werbung Internet

    Burson-Marsteller Studie

    Über die französische mashable-Seite bin ich auf eine sehr aktuelle (Daten 2011) und sehr interessante Studie der Public-Relations Agentur Burson-Marsteller aufmerksam geworden.
    Untersucht wurden die 100 größten Unternehmen der Welt und ihr Auftreten auf den Plattformen Twitter, YouTube und Facebook, sowie die Nutzung von Corporate-Blogs für die Unternehmenskommunikation. Nun zum eigentlichen Ergebnis/Inhalt dieser Studie, die belegt, dass Twitter in der Unternehmenskommunikation inzwischen eine Führungsrolle übernimmt. So ist ein deutlicher Anstieg von direkter Kommunikation zu beobachten (148% Zuwachs bei @mentions bei europäischen Firmen). Ähnlich verhält es sich mit Re-Tweets, dem Empfehlen von fremden Informationen an die eigenen Follower (117% Zuwachs bei europäischen Firmen). Daraus lässt sich schließen, dass immer mehr Firmen die Microblogging-Plattform nutzen, um ihren Kunden direkten Support per Twitter anbieten und sich um die Belange dieser zu kümmern. Diese Entwicklung habe ich durch das Archiv deutschsprachig twitternder Marken ebenfalls beobachten können (Beispiele: @vodafone_de, @dm_alverde oder @otto_de). Ist diese gesteigerte Aktivität Auslöser, dass diese Unternehmen zum Gesprächsthema wurden, oder reden die Leute sowieso über diese? Auf jeden Fall können die Unternehmen auf Aussagen anderer Nutzer reagieren. - Sollten Sie auch, da in Europa über 74% der Unternehmen gesprochen wurde - mit ihrer oder ohne ihre Beteiligung!


    Doch wie sieht es mit den anderen oben angesprochenen Diensten aus?
    Laut der Studie haben Unternehmensseiten auf Facebook um 13% zugenommen. Die europäischen Unternehmen haben im Schnitt 46.500 Likes/Fans. Eine Steigerung um 100 Fans, was im Vergleich zum weltweiten Durchschnitt sehr gering ist (Global hat sich die Anzahl der Likes/Fans der Unternehmen verdoppelt! Amerikanische Unternehmen können einen Durchschnitt von 102.000 Likes/Fans verzeichnen und asiatische Firmen haben durchschnittlich 121.200 Likes/Fans). YouTube als drittes angesprochenes Netzwerk ist in 60% der europäischen Unternehmen im Einsatz. Allerdings sind die Channel in Europa im globalen Vergleich nur spärlich befüllt. Hier liegt Asien mit sehr großem Abstand vorne. Auch in der Nutzung von Blogs liegt Europa hinter Asien und Amerika und hinter dem globalen Durchschnitt. 44% der amerikanischen und asiatischen Unternehmen unterhalten ein oder mehrere Corporate-Blogs.


    Welches Fazit lässt sich nun aus diesen Ergebnissen ziehen?
    Zum einen zeigt die Studie meiner Meinung nach die große Bedeutung von Social Media in der Unternehmenskommunikation. Der starke Anstieg in der Nutzung der Dienste belegt, dass Social Media mit geschäftlichen Aspekten sehr gut vereinbar ist und als direkte Schnittstelle mit dem Kunden genutzt werden kann. Des Weiteren wird erneut deutlich, dass jedes der Netzwerke unterschiedlich genutzt wird und somit unterschiedlich verwendet werden muss. Ein kategorisches Ausschließen eines Dienstes (z.B.: Twitter) ist aus diesem Grund in den meisten Fällen nicht sinnvoll.


    Ich habe die komplette Studie für euch eingebunden. Viel Spaß mit den Zahlen:

     

    Stefan Borchert - 23.02.2011 08:41:33 Uhr
    Share on:
    Tweet Me XING-Kontakten zeigen Share on Facebook

    Werbung beim Super-Bowl meine Top 3

    geschrieben am: 07.02.2011 09:07:04 Uhr, Typ: Blog
    Tags zu diesem Artikel: Werbung Marketing Superbowl

    Gestern hat der Super Bowl stattgefunden. Auch wenn ich mich nicht für Football interessiere, ist es jedes Jahr aufs neue eine interessante Veranstaltung im Bezug auf die Werbung, die die Firmen zu diesem Großereignis schalten. Einige Firmen produzieren extra nur für diesen Anlass spezielle Clips, um in der Werbepause des gigantischen Sportereignisses (durchschnittlich über 150 Millionen Zuschauer) mit einem neuen Clip präsent zu sein.
    Meine Top 3 dieses Jahres möchte ich euch nun präsentieren:

    Motorola Moto Xoom

     

    Volkswagen

     

    Mercedes Benz

     

    Stefan Borchert - 07.02.2011 09:07:04 Uhr
    Share on:
    Tweet Me XING-Kontakten zeigen Share on Facebook

    Der Homo Connectus

    geschrieben am: 04.02.2011 13:13:36 Uhr, Typ: Blog
    Tags zu diesem Artikel: Gesellschaft Social Media Marketing Werbung Grey Facebook Twitter Google Internet

    Die Werbeagentur Grey hat in Zusammenarbeit mit Google eine Studie zur Nutzung von sozialen Medien erstellt.
    Die Präsentation, die ich euch auch an diesen Beitrag angefügt habe, zeigt sehr schön den derzeitigen Wandel in der Kommunikation, aber auch in der Gesellschaft an sich. Wir wollen immer und überall online oder zumindest erreichbar sein. Wann habt ihr euer Handy das letzte Mal wirklich ausgeschaltet? Wann wart ihr das letzte Mal mehrere Tage am Stück nicht im Internet? Welche Auswirkungen hat dieses neue Denken auf die Gesellschaft?
    Der zweite Teil der Studie ist anschließend eher auf Markenkommunikation ausgerichtet und beleuchtet sehr schön, dass Transparenz der Grundstein für Markenkommunikation ist und es auch an dieser Stelle um Kommunikation geht.


    Ich wünsche euch viele Spaß mit der Präsentation:

     

    Stefan Borchert - 04.02.2011 13:13:36 Uhr
    Share on:
    Tweet Me XING-Kontakten zeigen Share on Facebook

    Otto veranstaltet geniale YouTube-Promotion

    geschrieben am: 25.01.2011 18:44:26 Uhr, Typ: Blog
    Tags zu diesem Artikel: Kampagne YouTube Otto Werbung

    otto

    Wer heute den YouTube-Channel des Versandhändlers Otto besucht wird von einem ungewöhnlichen Youtube-Channel begrüßt. Yvonne Catterfeld schiebt eine kleine Couch in das YouTube-Fenster und nimmt auf dieser Platz. Anschließend beginnt sie Musik zu hören, der Nutzer hört diese nicht und soll an Hand ihrer Gesten den Titel des Stücks erraten und den Titel in das Feld über dem YouTube-Video eintragen. Anschließend beantwortet Yvonne Catterfeld, in einer Videoreaktion, ob der eingegebene Titel richtig oder falsch ist. Der Erste, der den Song erkennt erhält sofort einen Hauptgewinn (Heute 3D-TV-Gerät), die nächsten Personen, die den Titel erraten erhalten die Chance auf eine von 10 Samsung-Kameras.
    Das Erraten des Songs ist gar nicht so einfach (ich habe es nicht herausgefunden).


    Otto YouTube
    Yvonne schiebt die Couch ins Bild
    Otto YouTube
    Yvonne hört Musik


    Neben der Interaktivität des YouTube-Channels begeistert auch die Gestaltung der Seite. Unter dem Hauptvideo findet der Nutzer einen weiteren gestalten Bereich, der je nach ausgewähltem „Menüreiter“, verschiedene Youtube-Videos anzeigt.


    Otto YouTube
    Otto YouTube


    Unter diesen gestalteten Absätzen findet sich das klassische YouTube-Channel-Design wieder, welches es erlaubt Kommentare zu schreiben.
    Immer mehr Marken entdecken YouTube als Werbemedium. Bereits in kürzester Vergangenheit gab es einige Marken, die durch Kooperationen mit YouTube große Aufmerksamkeit erzeugt haben. Die meisten werden sich sicherlich an die Kampagne der Marke Nespresso, die einen interaktiven Clooney-Spot boten und dem User die Rolle des Regisseurs überließen oder die Tipp Ex Kampagne mit dem Titel „A hunter shoots a bear“, wo der User durch eine Texteingabe das Ende des Films bestimmen konnte, erinnern.
    Auf jeden Fall erzeugen solche innovativen Kampagnen, die anders als herkömmliche Kampagnen sind eine große Aufmerksamkeit und genießen gleichzeitig eine hohe Akzeptanz des Zuschauers. Ich bin gespannt, was wir noch in Kooperation mit YouTube zu sehen bekommen - interessant wird es sicherlich!


    PS: Die Otto-Kampagne läuft bis Ende Februar. Es werden verschiedene Songs gesucht und verschiedene Preise verlost. Also schaut mal vorbei.

    Stefan Borchert - 25.01.2011 18:44:26 Uhr
    Share on:
    Tweet Me XING-Kontakten zeigen Share on Facebook

    BBDO schwimmt mit der Zeit

    geschrieben am: 09.07.2010 13:32:07 Uhr, Typ: Blog
    Tags zu diesem Artikel: Werbung Kampagne Fussball Kraken-Orakel

    Wo ist eigentlich Paul

    Das inzwischen deutschlandweit bekannte Kraken-Orakel „Paul“ hat die Niederlage der deutschen Nationalmannschaft gegen das Team aus Spanien vorhergesagt. Es hat somit bisher alle Spiele unserer Elf richtig getippt. Doch nun stellt die Werbeagentur BBDO in einer Kampagne für den Tiefkühlkosthersteller „Iglo“ die Frage „Wo ist eigentlich Paul?“.

     

     

     

     

     

     

     

     

    Stefan Borchert - 09.07.2010 13:32:07 Uhr
    Share on:
    Tweet Me XING-Kontakten zeigen Share on Facebook

    Twitter mit Trending Topic Ads

    geschrieben am: 23.06.2010 14:27:25 Uhr, Typ: Blog
    Tags zu diesem Artikel: Twitter Vermarktung Werbung

    Den Microblogginganbieter Twitter gibt es nun seit einigen Jahren. Langsam beginnt das Unternehmen aus der guten Marktposition, in der es sich inzwischen befindet, Kapital zu schlagen. Ab sofort gibt es die Möglichkeit für Unternehmen „Trending Topic Ads“ zu kaufen. Pixar hat dies als erstes Unternehmen getan und zum Start von „Toy Story 3“ die neue Werbeform auf dem Microbloggingdienst getestet. Durch den Kauf der „Trending Topic Ad“ wurde das Keyword „Toy Story 3“ den Trending Topics als letzter „Trending Topic“ hinzugefügt, in welchem sich normalerweise ausschließlich Worte oder Hashtags befinden, die eine hohe Verbreitung in aktuellen Timelines genießen. Zur Abgrenzung des gekauften Trending Topics hat Twitter eine „Promoted“-Anmerkung an das Ende des Keywords angehangen.
    Twitter legt somit einen ruhigen unauffälligen Start in das Vermarktungsgeschäft auf seiner Plattform hin, was von den Nutzern größtenteils sehr positiv aufgenommen wurde. Die Zufriedenheit Pixars ist nicht bekannt. In welchem Maße andere Unternehmen diese Werbeform annehmen werden, werden wir in den nächsten Wochen sehen.

    Stefan Borchert - 23.06.2010 14:27:25 Uhr
    Share on:
    Tweet Me XING-Kontakten zeigen Share on Facebook

    WM auf „Teufel komm raus“ !

    geschrieben am: 08.06.2010 14:54:54 Uhr, Typ: Blog
    Tags zu diesem Artikel: WM Fußball Werbung Marketing

    Bei jeder WM oder EM ist es das Selbe. Ungefähr ein halbes Jahr vor dem großen Fußballspektakel beginnt die Beschallung in den diversen Medien. Pioniere sind meistens Coca-Cola, McDonalds und einige Sportartikelhersteller. Die Werbungen sind meistens gut gemacht und erinnern - auf positive Art und Weise - an das Großevent.
    Diese Werbeflut nimmt mit der Fußballthematik stetig zu und endet schließlich, kurz vor dem Aufeinandertreffen der eigentlichen Hauptakteure auf dem Rasen, in ihrem Höhepunkt. An diesem Zeitpunkt mischen neben den üblichen Verdächtigen (zum Beispiel Mediamarkt) auch zahlreiche andere Vertreter mit. Auch dieses Jahr ist es wieder so gelaufen und es ist unfassbar, welche Unternehmen versuchen auf den Fußball-Werbezug aufzuspringen, dadurch sehr gezwungen wirken und sich in meinen Augen ein Stück weit lächerlich machen.


    Es folgt meine drei Lieblingsprodukte:
    Kamps – WM-Kuchen, Schiri-Donut und Fanblock
    Dell – WM-Notebooks (Notebooks mit WM-Gehäuse in Deutschlandfarben)
    DHL – WM-Fanpaket (Autofahne, Schminke, Stadionlautsprecher – zu zugesendet bekommen)


    Wie geht es euch? Ich bin gespannt, was ihr so gefunden habt!

    Stefan Borchert - 08.06.2010 14:54:54 Uhr
    Share on:
    Tweet Me XING-Kontakten zeigen Share on Facebook

    Eine Einführung in die Onlinewerbung auf Facebook

    geschrieben am: 28.05.2010 07:53:20 Uhr, Typ: Blog
    Tags zu diesem Artikel: Facebook Marketing Werbung Internet

    Facebook

    Werbung auf Facebook unterscheidet sich von anderen Onlinewerbemedien - Ein Überblick über die wichtigsten Eigenschaften.
    Werbung wird auf Facebook oft nicht als solche wahrgenommen, da sie wie erweiterte Informationen wirkt. Dies geschieht dadurch, dass sowohl interne Seiten (wie zum Beispiel Unternehmensseite [ehemals Fanseiten]) als auch externe Webseiten beworben werden können. Beide Arten der Nutzerführung haben Vor- und Nachteile.
    Der Vorteil, den Nutzer auf eine Unternehmensseite zu leiten, ist ein viraler Nutzen. Entscheidet sich der Nutzer, die Nachrichten des Unternehmens dauerhaft zu abbonieren, teilt er diese auf seiner Pinnwand mit und seine Freunde werden ebenfalls informiert. Es kann zu einem Multiplikationseffekt kommen. Außerdem erhält die werbende Firma die Möglichkeit, den Nutzer dauerhaft mit neuen Informationen zu versorgen. Ein Nachteil der internen Verlinkung stellt jedoch dar, dass der Nutzer weiterhin auf Facebook ist und ebenso schnell zu einer anderen Seite wechselt und das Werbebudget ohne weiteres Interesse verpufft. Ein bestimmtes Produkt oder eine bestimmte Kampagne kann ihm nur in Form der frei gestaltbaren FBML-Seiten angeboten werden. Eine Werbeeinblendung, die auf eine externe Website verlinkt, eröffnet die Möglichkeit, den Nutzer mit Marken/Firmenhomepages zu kontaktieren und ihn mit einer Vielzahl von interessanten Nachrichten zu dieser Marke/diesem Unternehmen (woran er durch einen Klick Interesse bekundet hat) zu binden. Hier ist ganz klar der Nachteil, dass der Nutzer aus dem Netzwerk gerissen wird und die Werbung sehr stark als Werbung wahrnimmt.
    Die Anzeigen sind im Facebook-typischen Aussehen gestaltet und mit anderen Facebookeigenschaften, wie zum Beispiel mit dem „Gefällt mir“-Button verknüpft. So kann es durchaus vorkommen, dass Nutzer anderen Nutzern durch Druck des Buttons auch Werbeanzeigen empfehlen und bei internen Verlinkungen bereits Freunde des Nutzers Freunde des Unternehmens sind. Dies wird ebenfalls angezeigt und erzeugt Neugierde, sobald ein Bekannter die Inhalte positiv bewertet.

    Doch welche Werbung wird wo angezeigt?
    Der Anzeigeort auf Facebook ist fest definiert. Er befindet sich auf der rechten Seite und stellt in der Regel drei Anzeigen untereinander dar. Jede Anzeige kann mit einem Bild und einem kurzen Teasertext versehen werden. Außerdem gibt es eine Werbeanzeigentafel, die für den Nutzer interessante Werbeanzeigen darstellt. Erreichbar ist diese Seite über einen Link am Ende des Anzeigenbereichs. Zurückkehrend zur Frage, welche Werbung bei welchem Nutzer angezeigt wird, gibt es sehr interessante Einstellungsmöglichkeiten beim Erstellen der Kampagne. Da Facebook über zahlreiche Informationen über den Nutzer verfügt, stellt es für den Dienst keine Hürde dar, dem Werbenden ausreichende Filterfunktionen zur Verfügung zu stellen. Auf diesem Weg wird Facebook auch für lokal operierende Anbieter interessant, da neben den Nutzereigenschaften auch Wohnorte definiert werden können. Weitere Filteroptionen sind zum Beispiel: Alter, Geschlecht, Beziehungsstatus, sexuelle Ausrichtung, Sprache, Ausbildung, Arbeitsplatz. Genaue Kenntnisse über die Zielgruppe führen somit in den meisten Fällen zu einer erfolgreichen Kampagne.

    Was kostet das Werben auf Facebook?
    Das Werbebudget kann frei festgelegt werden. Es muss mindestens 1 US-Dollar pro Tag betragen. Weiterhin ist konfigurierbar, ob nach Klicks oder nach Impressions berechnet werden soll. Die Laufzeit einer Kampagne kann von unbegrenzt bis auf einen genau definierten Zeitraum begrenzt angelegt werden. Hierfür ist es sinnvoll sich in die eigene Zielgruppe hineinzuversetzen. Es gibt Zielgruppen, die sich schnell ändern können (zum Beispiel Beziehungsstatus oder Wohnort), bei denen zu überlegen ist, ob die entsprechende Kampagne periodisch angelegt wird. Ein Beispiel: Die meisten Menschen sind nur wenige Monate in ihrem Leben verlobt, sodass eine periodische Kampagne, die jedes halbe Jahr gestartet wird – in dieser Zeit jedoch mit einem vergleichsweise erhöhten Budget – stets neue potentielle Kunden erreichen könnte.

    Stefan Borchert - 28.05.2010 07:53:20 Uhr
    Share on:
    Tweet Me XING-Kontakten zeigen Share on Facebook

    Eine Zeitung ohne Text?

    geschrieben am: 03.05.2010 16:26:40 Uhr, Typ: Blog
    Tags zu diesem Artikel: Welt Pressefreiheit Zeitung Medien Werbung

    Da war ich heute morgen zugegeben schon sehr überrascht, als ich die Zeitung aufschlagen wollte und eine komplett leere Coverseite der Tageszeitung Welt vor mir liegen hatte. Nur eine kleine Aufschrift in der Mitte der Coverseite gab Aufschluss, weshalb die Titelseite der von mir geschätzten Publikation am heutigen Tag leer geblieben ist. Es handelt sich um eine Aktion, die auf den Wert der Pressefreiheit hinweisen soll. Die Aufschrift lautete „So sieht ihre Zeitung ohne Pressefreiheit aus – Lesen Sie Seite 5“.
    Auf Seite 5 wird die Thematik der Pressefreiheit genauer analysiert und thematisiert. So wird zum Beispiel auf die Aushöhlung der Pressefreiheit eingegangen – aber auch aktuelle Medien, wie zum Beispiel die Zensur gegen Blogger wird tiefgreifender behandelt. Eines ist gewiss: Mit dieser Aktion hat die Welt zum internationalen Tag der Pressefreiheit Aufmerksam auf das gelenkt, was eine Zeitung das höchste Gut ist! Wer sich für weitere Inhalte der Seite interessiert, dem Verlinke ich den Hauptartikel am Ende des Blogeintrags.
    Da ich heute morgen vor der Arbeit nicht mehr dazugekommen bin die Seite 5 zu Lesen und anschließend über den Inhalt zu bloggen hat sich der Bericht nun etwas verspätet.

     

    Stefan Borchert - 03.05.2010 16:26:40 Uhr
    Share on:
    Tweet Me XING-Kontakten zeigen Share on Facebook

    Monopolycitystreets - Testbericht

    geschrieben am: 16.09.2009 21:54:56 Uhr, Typ: Blog
    Tags zu diesem Artikel: Monopolycitystreets Werbung

    MonopolyCitystreets

    Nachdem ich am 11.09.2009 bereits frustriert aufgeben wollte und das Spiel jedoch seit dem 12.09.2009 nach einigen Servernachbesserungen relativ problemlos funktioniert habe ich Monopolycitystreets in den vergangenen Tagen getestet.
    Die Spielidee, die hinter Citystreets steckt ist, dass jede Straße der Welt zum Verkauf steht der Spieler diese wie beim Brettspiel auch mit verschiedenen Gebäuden bebauen kann, die unterschiedlich viel Miete abwerfen. Ereigniskarten sollen das Spielgeschehen auflockern. Es können selbstverständlich über gegnerische und eigene Straßen Verhandlungen geführt werden oder die Mieteinnahmen der anderen Spieler durch Störgebäude sabotiert werden.
    Ich bin persönlich von der Idee des Spiels begeistert. Leider sind nicht alle Straßen der Welt zu kaufen (meine Heimat-Straße ist anscheinend zu klein). Außerdem stehen Personen, die erst jetzt einsteigen, vor dem Problem, dass sie in manchen Gebieten kaum eine freie Straße finden werden, die sie von der Bank erwerben können und somit sofort mit Verhandlungen um Straßen beginnen müssen. Des Weiteren ist es etwas schade, dass die Wirklichkeit nicht nachgebildet werden kann. Evt wäre es interessanter gewesen das ganze als Immobilienspiel aufzuziehen und etwas von Monopoly zu entfernen. So könnten die Benutzer in eine Wohngegend starten und könnten sich zum Schlossbesitzer o.Ä. hochhandeln. Negativ fällt leider ins Gewicht, dass sehr wenig Abwechslung im Spielfluss entsteht. Grafisch ist das Browserspiel sehr anschaulich und intuitiv – leider durch die Möglichkeiten der Googlemap beschränkt.
    Fazit: Ich hätte nicht erwartet, dass das Monopolycitystreets-Spiel nach dem holprigen Start gut bei mir ankommen würde. Jedoch bin ich auch der Meinung, dass der Spielspaß relativ schnell vergehen wird, da die täglichen Aktionen, die der Spieler durchführt sehr ähnlich sind und wenig Raum zur Selbstverwirklichung geboten wird.
    UPDATE: Das Spiel wird heute neugestartet, damit die Vorteile der Spieler, die während der Serverprobleme bereits gespielt haben die gleichen Chancen haben wie Spieler die erst danach eingestiegen sind. Also wer will kann dann morgen einsteigen und von Beginn an unter gleichen Bedingungen mitspielen ;)

    Stefan Borchert - 16.09.2009 21:54:56 Uhr
    Share on:
    Tweet Me XING-Kontakten zeigen Share on Facebook

    Monopolycitystreets - ich gebe auf!

    geschrieben am: 11.09.2009 11:06:51 Uhr, Typ: Blog
    Tags zu diesem Artikel: Monopolycitystreets Werbung

    MonopolyCitystreets

    Seit einigen Tagen ist MonopolyCitystreets im Netz. Auf Grund des großen Besucheransturms habe ich diesen Blogeintrag schon mehrfach verschoben - in der Hoffnung euch etwas positives über das Browsergame mit der Monopoly-Idee auf einer Googelmap erzählen zu können. Doch heute gebe ich auf. Ich bin in den vergangenen Tagen nicht über den Lade-Screen hinausgekommen, da die Server restlos überlastet und dem Ansturm nicht gewachsen sind.
    Die Spielidee hinter MonopolyCitystreets ist, dass alle real existierenden Straßen der Welt gekauft und verkauft werden können und die Spieler wie beim bekannten Brettspiel durch entsprechend viele Straße mehr Einfluss gewinnen können. Im Onlinespiel geht es darum die eigene Wohngegend aufzuwerten und andere Gegenden abzuwerten, sodass die eigenen Straßen mehr Miete erzielen als die umliegenden.
    Fazit: Es hört sich nach einem spannenden interessanten Browsergame an - was leider an einem zu schwachen Server scheitert :( Ich werde in den nächsten Tagen die Seite erneut aufsuchen und hoffe, dass ich dann in die Welt der virtuellen Immobilien einsteigen kann.
    UPDATE 12.09.2009 18.30 Uhr: Es klappt nun! Sieht so aus als hätten die Jungs etwas an den Servern gedreht ;) - Also mal lostesten!

    Stefan Borchert - 11.09.2009 11:06:51 Uhr
    Share on:
    Tweet Me XING-Kontakten zeigen Share on Facebook

    IKEA Heights – Neues IKEA-Viral aufgetaucht

    geschrieben am: 03.09.2009 13:12:44 Uhr, Typ: Blog
    Tags zu diesem Artikel: Werbung Viral

    Pünktlich zum Erscheinen des neuen IKEA-Katalogs ist eine virale Kampagne des schwedischen Möbelherstellers in englischer Sprache aufgetaucht.
    Bei dieser neuen Kampagne wurden mindestens vier Episoden der Comedyserie IKEA Heights in einem IKEA während des laufenden Betriebs gefilmt. Die Protagonisten wohnen, arbeiten und leben im IKEA, sodass die Möbel des Konzerns indirekt zur Szenerie des Films werden. Zufällig durch das Bild laufende Personen lassen die Episoden interessant erscheinen und runden das produzierte Material ab.
    Auch mit dieser Kampagne zeigt IKEA viel Fingerspitzengefühl für Medien und ihre Wirkungsweise. Die Episoden sind einfach aber stimmungsvoll und interessant produziert und wecken das Interesse des Zuschauers. Die Werbebotschaft steht stark im Hintergrund. Somit wird IKEA seinem Ruf für besondere Marketingaktionen gerecht, nachdem bereits die deutsche Kampagne zum vergangenen „neuen IKEA-Katalog“ mit dem Titel „warten bis September“ ein großer Erfolg war und zuvor in Amerika Marc Malkoff für einige Tage in ein Möbelhaus eingezogen war.

    Stefan Borchert - 03.09.2009 13:12:44 Uhr
    Share on:
    Tweet Me XING-Kontakten zeigen Share on Facebook