Menü

News & Blog gefiltert nach: Universitaet

 

Storytelling: Das Blog der Uni Wien

geschrieben am: 26.09.2013 20:37:18 Uhr, Typ: Blog
Tags zu diesem Artikel: Universität Wien Storytelling Vienna Uni Blog Studium

univienna_bloggt

Die Uni Wien hat ein echt cooles Projekt an den Start gebracht. Unter dem Titel "UNIVIENNA BLOGGT" hat die Universität nun ein eigenes Blog-/ Storytellingprojekt gestartet, bei dem jeder Studierende, Absolvent oder Forscher eigene Meldungen im Blog der Universität publizieren kann. Es geht um Geschichten, die das tägliche Unileben schreibt und jeder ist eingeladen an diesen mitzuwirken und seine persönliche Geschichte zu erzählen - oder wie es die Uni sagt:


Ziel ist es laut den Machern eine "bunte Sammlung an Erzählungen [...], die aus dem Leben gegriffen authentisch" sind zu präsentieren.


Ein schönes Projekt, welches erneut zeigt, dass überall im Alltag Geschichten auf uns warten. Diese Geschichten wollen nur aufgespürt, aufgegriffen und verarbeitet werden. Wenn sich viele verschiedene Fachbereiche, verschiedene Studenten mit unterschiedlichen Erwartungen und Ansprüchen und verbundene Absolventen finden, dann hat die Universität Wien ein schönes authentisches Blog ins Leben gerufen. Ein Blog, das keine Regeln hat sondern von den Geschichten der Schreiber in die ein oder andere Richtung gelenkt wird. Ein Blog, das kein starres Storytelling-Konzept verfolgt, sondern durch seine Authentizität lebt.


Screenshot: UNIVIENNA BLOGGT
Screenshot: UNIVIENNA BLOGGT


Ich hoffe es hat Erfolg. Auf jeden Fall werde ich immer mal wieder vorbeilesen - auch wenn ich keine eigene Geschichte beisteuern kann.


PS: Das Blog ist vor wenigen Stunden/Tagen gestartet, sodass noch nicht viele Posts zu finden sind, doch habe ich bereits per Twitter von einzelnen Personen gelesen, dass sie an einem Beitrag arbeiten.

Stefan Borchert - 26.09.2013 20:37:18 Uhr
Share on:
Tweet Me XING-Kontakten zeigen Share on Facebook

Ein Indikator für Medienkompetenz? Wie suchen die Deutschen im Internet?

geschrieben am: 20.08.2013 00:05:27 Uhr, Typ: Blog
Tags zu diesem Artikel: Medienkompetanz Google Suchmaschinen Mediennutzung Studie Universität Mainz

Um die Antwort aus der Frage in der Überschrift sofort vorweg zu nehmen: 92% der Deutschen nutzen die Suchmaschine Google als Ausgangspunkt für ihre Internetrecherchen. Doch verstehen diese Nutzer auch, wie die Suchmaschine funktioniert und wie ihre Ergebnisse zu Stande kommen? Dieser Frage ist die Johannes Gutenberg Universität Mainz in einer Studie nachgegangen. Heraus kam, dass sich viele Befragten stark selbstüberschätzen. Vor Allem die Generation der Digital Natives, war sich dem Problembewusstsein, der auf den Nutzer zugeschnittenen Ergebnisse, nicht in diesem Maße bewusst. Ebenfalls als problematisch stelle die Mainzer Universität das Leiten der Menschen durch die automatischen Vervollständigungsvorschläge hervor.


Doch was bedeutet dies konkret? Ich persönlich sehe diese Studie erneut als einen kleinen Weckruf in Richtung Medienkompetenz, die in Deutschland an vielen Stellen viel zu kurz kommt. Viele Menschen haben inzwischen den Schlüssel, also die technischen Kenntnisse erlernt, doch sind nicht immer Herr ihrer Kräfte. Dies betrifft meiner Meinung nach alle Alters- und Bevölkerungsgruppen, da nicht nur Junge oder Alte, Arme oder Reiche mit dem Internet in Kontakt kommen. So sei auch an dieser Stelle angemerkt, dass ein Schulfach "Medienkompetenz" meiner Meinung lediglich ein Grundstein sein kann, da für die professionelle Nutzung des Internets gewisse Kompetenzen und ein entsprechender Blick über den Tellerrand von Nöten ist. Auch die Autoren der Studie weisen als Ihr Fazit darauf hin, dass auch im Bereich der Suchmaschinen verstärkt auf Netzneutralität, Transparenz und Kompetenz geachtet werden sollte, damit ein Bewusstsein der Prozesse bei den Nutzern entstehe.

Stefan Borchert - 20.08.2013 00:05:27 Uhr
Share on:
Tweet Me XING-Kontakten zeigen Share on Facebook