Menü

News & Blog gefiltert nach: Sport

 

Olympia 2012 im Web erleben

geschrieben am: 08.06.2012 20:24:38 Uhr, Typ: Blog
Tags zu diesem Artikel: YouTube TV Google Social TV IOC Olympia Olympische Spiele London Sport Livestream

youtube

Das Olympische Komitee (IOC) und Google haben laut Spiegel online bekannt gegeben, dass die Olymischen Spiele 2012 durch das Videoportal YouTube live übertragen werden. In 64 Ländern der Welt sollen bis zu elf verschiedene Livestreams gleichzeitig verfügbar sein, sodass der Nutzer nahezu jeden Wettbewerb live über das Internet verfolgen kann. Zusätzlich sollen auf der Videoplattform Highlightzusammenfassungen zur Verfügung gestellt werden.


Das interssante an dieser Nachricht ist neben der Tatsache, dass Google einen erneuten Schritt in Richtung Livestreaming tut auch, dass Google nun in direkte Konkurrenz mit dem klassischen TV tritt. Bisher wurde Google in einigen gesponserten Kanälen von TV-Sendern als eine Art Mediathek verwendet, Livestreaming ist in der Unternehmensgeschichte der Videoplattform YouTube bisher jedoch die Ausnahme.


Betrachtet man in diesem Zusammenhang, dass die Leute immer stärker mit ihrem TV-Programm interagieren – Stichwort Social TV – so hat Google mit dem sozialen Netzwerk YouTube im Vergleich zu den klassischen TV-Sendern einen klaren Interaktionsvorteil. Wenn sich das Livestreaming auf den Videoplattformen weiterentwickelt und in Zukunft verstärkt genutzt wird, dann werden auf YouTube wahrscheinlich zeitnah weitere Interaktionsmöglichkeiten, zugeschnitten auf das Livestreaming, angeboten werden. Verlierer in diesem Fall könnten Facebook und Twitter sein, die zur Zeit als maßgebliche Interaktionskanäle, zur Kommentierung des TV-Programms, genutzt werden.


Den offiziellen YouTube Kanal des IOCs, auf welchem das Livestreaming wahrscheinlich stattfinden könnt findet ihr unter dieser Adresse: http://www.youtube.com/olympic

Stefan Borchert - 08.06.2012 20:24:38 Uhr
Share on:
Tweet Me XING-Kontakten zeigen Share on Facebook

Ein Jumpster zum Relaxen und Sport treiben

geschrieben am: 08.04.2012 16:14:43 Uhr, Typ: Blog
Tags zu diesem Artikel: Jumpster Testbericht Sport Jogging Chillen Relaxen

Seit vergangener Woche bin ich stolzer Besitzer eines Jumpsters. Die Jungs des Startups, für das ich das Anzugdesign und das Logodesign im vergangenen Jahr übernommen hatte, haben mich mit einem Exemplar in der Farbe „Andalusian Sun“ überrascht, sodass ich nun auch in den Genuss dieses Wohlfühl- und Sportanzugs komme.
Während der vergangenen Tage habe ich den Anzug zumeist abends getragen, wenn ich Feierabend hatte und ein gemütliches Kleidungsstück zum chillen – sagt man das noch? – gesucht habe. Normalerweise bin ich nicht von diesem Schlag Menschen, die sich sofort umziehen, wenn sie nach Hause kommen. Doch nachdem ich an einem Abend probeweise in meinen Jumpster geschlüpft bin, wollte ich ihn nicht mehr ablegen und habe ihn dann in den nächsten Tagen immer wieder angezogen.


Jumpster


Heute habe ich das gute Stück dann in seiner Outdoortauglichkeit getestet. Es war heute Vormittag als ich mich zum Joggen aufgemacht habe 10°C. Ganz schön frisch. Jumpster + Joggen + diese Temperaturen haben perfekt zusammen gepasst. Im Sommer währe ich in meinem Anzug wahrscheinlich auf halber Strecke gestorben (zu Warm!), aber so war es perfekt. Ich habe somit auch für das Joggen ein neues Lieblingskleidungsstück (sofern das Wetter noch nicht für kurze Sportkleidung passend ist). Die Nutzbarkeit für den Skiurlaub in Kombination mit langer Skiunterwäsche werde ich dann im kommenden Winter testen :)


Jumpster


Also Jung an dieser Stelle nochmals vielen vielen Dank für die gute Zusammenarbeit und herzlichen Glück zu einem super Produkt! Ich hoffe, dass ihr eure Jumpster bald in jedem Sportladen Deutschlands verkauft!
Wer von meinen Lesern nun neugierig geworden ist, der kann seinen Jumpster über Amazon oder noch besser sofort auf der Jumpster-Website (www.jumpster-store.com) bestellen. Die Anzüge gibt es in verschiedenen Farbkombinationen und jeweils für Damen und Herren in verschiedenen Schnitten. Wenn jemand einen eigenen Erfahrungsbericht für mich hat – ich freue mich über Kommentare und werde euer Feedback selbstverständlich weiterleiten.

Stefan Borchert - 08.04.2012 16:14:43 Uhr
Share on:
Tweet Me XING-Kontakten zeigen Share on Facebook

Crossmedia Kampagne Catch the Flash

geschrieben am: 21.01.2012 18:05:50 Uhr, Typ: Blog
Tags zu diesem Artikel: Nike Sport Kampagne Wien Jung von Matt Catch the Flash Werbung

Das muss ich euch zeigen/verbloggen. Ich bin gerade über eine sehr schöne crossmediale Kampagne des Sporthersteller Nike mit dem Werbeagentur Jung von Matt gestolpert. Stattgefunden hat „Catch the Flash“ bereits im November 2011, als 50 Jogger mit reflektierenden „Nike Vapor Flash Jackets“ durch die Wiener Innenstadt gejagt wurden. Sie wurden über GPS getrackt, sodass die Spielteilnehmer entweder in der Innenstadt oder virtuell auf einer Kampagnenseite die Jagt aufnehmen konnten.


Ziel des Spieles war es, möglichst viele Fotos der Jogger innerhalb der 90 Minuten Spielzeit zu machen, sodass die Reflektorjacken auf den Bildern grell in Szene gesetzt werden. Online funktionierte dies auf eine ähnliche Art und Weise. Hier konnten die Spieler „Blitzfallen“ aufstellen und hoffen, dass möglichst viele Jogger in diese hineinlaufen. Prämiert wurde der Gewinner mit den meisten Fotos mit einem Platinbarren.
Angekündigt wurde die Aktion übrigens durch eine Medienkooperation mit reichweitenstarken Radiosender KroneHit und durch einige österreichische Sportler, die als Jogger unter den Gejagten waren.


Im Folgenden habe ich euch ein kurzes Video zur „Catch the Flash“-Kampagne eingebunden. Ich denke, dass ich mich sicherlich mal in die Innenstadt begeben hätte, um mir das Spektakel, Jogger, die mit Kameras verfolgt werden, anzuschauen. In meinen Augen sehr gelungen.

 

Stefan Borchert - 21.01.2012 18:05:50 Uhr
Share on:
Tweet Me XING-Kontakten zeigen Share on Facebook