Menü

News & Blog gefiltert nach: Places

 

Zusammengefasst: Facebook Deals (dt. Angebote) ist in Deutschland angekommen

geschrieben am: 01.02.2011 08:45:00 Uhr, Typ: Blog
Tags zu diesem Artikel: Facebook Deals Angebote Places Orte Foursquare

FB Logo

Nun ist es so weit – Facebook hat gestern die Erweiterung von Places/Orte, um das in Amerika bereits laufende Feature Deals/Angebote, auf einer Pressekonferenz bekannt gegeben. Ich habe alles Wissenswerte zu Facebook Angebote zusammengetragen und für euch kompakt zusammengeschrieben.


Was ist Facebook Deals überhaupt?
Facebook Deals - oder nun auf deutsch Facebook Angebote - basiert auf dem Dienst Facebook Places/Orte, bei dem Nutzer sich an Orten einchecken können. Der Nutzer kann seinen Freunden somit mitteilen, wo er sich gerade befindet. Dieses Angebot wird nun erweitert, indem diese Orte die Nutzer mit realen Produkten belohnen können. Konkret bedeutet dies, dass Besitzer von Geschäften Gutscheine für Deals/Angebote erstellen können und somit die Nutzer animieren, beim Besuch ihrer Geschäfte einzuchecken. Die Deals/Angebote, die erstellt werden können, sind in vier verschiedene Gruppen unterteilt:
1. Individuelles Angebot
Beim ersten Check-In erhält der Nutzer den im Angebot festgehaltenen Gutschein. Dies kann zum Beispiel ein 20%-Gutschein sein, oder ein kostenloses Getränk. Das Angebot an sich, bestimmt wie bei allen anderen Angeboten auch, der Betreiber des Lokals/Geschäfts und nicht Facebook.
2. Freundschaftsangebot
Freundschaftsangebote sind etwas komplizierter und etwas schwerer zu bekommen. Bei einem Freundschaftsangebot müssen sich eine bestimmte Menge befreundeter Personen innerhalb einer kurzen Zeit an diesem Punkt einchecken. Dieses eignet sich daher besonders für die Gastronomie, die entsprechend mit einem kostenlosen Cocktail oder einem kostenlosen Dessert locken könnte.
3. Treueangebot
Das Treueangebot ersetzt die Sammelhefte, die viele Geschäfte ausgeben. Es wird erst nach einer bestimmten Anzahl von Check-Ins freigeschaltet. Zum Beispiel: Ein kostenloses Getränk, wenn man sich 10 Mal eingecheckt hat.
4. Wohltätigkeitsangebot
Bei Wohltätigkeitsangeboten spendet der Besitzer des Angebots für jeden Check-In eine von ihm definierte Summe an eine Wohltätigkeitsorganisation.


Was benötige ich für die Erstellung eines Angebots/Deals und was kostet er?
Facebook Angebote ist derzeit für alle kostenlos. Sowohl für Unternehmen, die an ihren Orten Angebote zur Verfügung stellen wollen, als auch für die Nutzer der Angebote.
Für die Erstellung eines Angebots wird zuerst ein Ort/Place benötigt. Wie dieser erstellt werden kann, oder ein Ort mit einer Facebookseite verknüpft werden kann könnt ihr in der Hilfe von Facebook nachlesen. Nachdem solch ein Ort existiert, kann auf der entsprechenden Seite ein Angebot angelegt werden. Die Erstellung des Angebots funktioniert sehr einfach, sodass keine technischen Vorkenntnisse benötigt werden, jedoch ein individuelles Angebot entsteht (Einstellungen z.B.: Dauer des Angebots, Anzahl der Angebote, Wert / Beschreibung des Angebots).


Facebook erfindet die Welt nicht neu, nutzt aber aufstrebende Trends, um die Marktführerschaft zu behaupten. Das Interesse von Localbased- Services, wie Foursquare, steigt in den letzten Monaten ununterbrochen. Viele Portale haben bereits reagiert und Lösungen zur Integration von Geodaten in ihre Dienste eingebaut. Facebook nutzt nun als eines der ersten die Möglichkeit den Nutzern einen Mehrwert zu bieten, wenn sie sich an einem Ort einchecken. Das Potential, welches hinter diesen Check-Ins steckt hatte ich bereits damals, als ich Gowalla vorgestellt hatte, beschrieben. Des Weiteren kommen Gutschein/Angebots-Websites stark in Mode. So ging vor einigen Wochen durch die Medien, dass Groupon, das größte Portal mit zeitlich und örtlich begrenzten Angeboten, eine käftige Finanzspritze von mehreren hundert Millionen Dollar bekommen hat/soll, damit es weiter expandieren kann. Sowohl die klassischen Localbased-Services als auch die Gutscheinportale stehen nun in direkter Konkurrenz mit Facebook, das mit der Einführung von Facebook Angebote seinen Konkurrenten etwas den Wind aus den Segeln nimmt und die Daseinsberechtigung von Places/Orte unterstreicht.


PS: Laut verschiedener Quellen auf Twitter sieht es so aus, dass folgende Unternehmen von Beginn an in Deutschland bei Facebook Angebote dabei sein werden: Cinemaxx, FC Bayern München, Douglas, Gravis, H&M, Esprit, United Colors of Benetton, Vapiano.
Wer weitere Unternehmen kennt, die zu Beginn dabei sind kann dies gerne in den Kommentaren posten, ich werde sie dann hinzufügen.

 

Stefan Borchert - 01.02.2011 08:45:00 Uhr
Share on:
Tweet Me XING-Kontakten zeigen Share on Facebook

Facebook führt Deals ein

geschrieben am: 04.11.2010 20:44:53 Uhr, Typ: Blog
Tags zu diesem Artikel: Facebook Places Deals Geo Marketing Socialmedia

Facebooklogo

Facebook-Deals so heißt die neue Funktionalität, die Facebook in seinen Lokalisierungsdienst „Places“ integriert hat. Auch wenn die Funktion derzeit nur in den USA nutzbar ist, setzt Facebook mit dieser erneut ein Zeichen. Bereits vor einigen Monaten als ich mich mit der Vorstellung des damals in Deutschland recht neuen Dienstes Gowalla beschäftigt habe, habe ich die Macht von Lokalisierungsdiensten in Kombination mit Werbung gesprochen. Heute ist es (zumindest in Amerika) so weit und Facebook nimmt genau diese Lücke ein.
Werbetreibende können nämlich ab sofort Deals erstellen, die Werbetreibenden und Nutzern zahlreiche neue Möglichkeiten eröffnen. Dafür hat Facebook vier verschiedene Deal-Kategorien erstellt. „Individueller Deal“ belohnt jeden Kunden individuell für den Check-In (Einsatzmöglichkeiten z.B.: Rabatt, Give-Away, etc.). Der „Friend Deal“ fordert das eine bestimmte Menge an Freunden innerhalb kürzester Zeit am selben Ort einchecken. Weitere Modelle sind der „Loyality Deal“, der wiederkehrende Nutzer belohnt, und der „Charity Deal“, der eine Spende des Erstellers (Unternehmen) für eine Wohltätigkeitsorganisation initiiert.
Entsprechend einem Bericht von allfacebook.com hat Facebook auch sofort einige erste Partner, die Beispiele für die Einsatzmöglichkeiten zeigen. Die größte Aktion bietet GAP, die den ersten 10000 Besuchern des Facebook Places eine Jeans als Geschenk anbietet.

Stefan Borchert - 04.11.2010 20:44:53 Uhr
Share on:
Tweet Me XING-Kontakten zeigen Share on Facebook