Menü

News & Blog gefiltert nach: Diaspora

 

Vom Empfehlen von Artikeln in Diaspora

geschrieben am: 15.06.2011 10:51:10 Uhr, Typ: Blog
Tags zu diesem Artikel: Diaspora Social Media

Das Teilen von Informationen, besonders von Internetlinks, ist inzwischen zum Kerngeschäft von sozialen Netzwerken geworden. Jeder empfiehlt anderen Nutzern gerne lesenswerte Inhalte.
Gestern fragte ich in meinem Diaspora-Profil, wie es um eine Sharing-Funktion mit dem Diaspora-Netzwerk aussieht. Diese Sharing-Funktion sollte meiner Meinung nach wie ein Tweet-Button oder über die Weitergabe des Textes und der URL per Link (wie die Share-Buttons unter diesem Artikel, da ich diese sympathischer finde, als die Spionage-Gefällt-Mir Buttons) funktionieren.


Nachdem ich, Dank des Ausräumens eines Denkfehlers, eine Share-Funktion für joindiaspora.com entwickelt und getestet habe, merkte Marc an, dass diese jedoch nur auf diesem POD - also auf joindiaspora.com - nutzbar ist. Dies bedeutet, dass Leute mit einer eigenen Diaspora-Installation (ein anderer POD) oder auf einem anderen Diaspora-Server (ebenfalls ein andere POD), diese Sharing-Funktion wahrscheinlich nicht nutzen können. Evt kann jemand auf einem anderen POD als joindiaspora.com dies Mal testen.


Diaspora Share


Lange Rede kurzer Sinn: Ich freue mich, wenn mir jemand mit dieser Problematik weiterhelfen kann, sofern es hier bereits eine Lösung gibt. Wenn es für diese Problematik noch keine Lösung gibt sehe ich dies als eine der größten Schwachpunkte des derzeitigen Diaspora-Systems.


Wer mich zu seinen Kontakten hinzufügen will: stefanborchert@joindiaspora.com.


------
Für Alle die Interesse am Code des Sharing-Links haben:
Schaut euch diesen Quelltext mal kurz an. Wie ihr seht, wird die URL und der Titel entsprechend in den eigentlichen Link integriert, sodass der fertige Link am beim Klicken ein Diaspora-Fenster öffnet und die URL und den Titel übernimmt. Testen könnt ihr den Button natürlich ebenfalls unter dem genannten Link.

Stefan Borchert - 15.06.2011 10:51:10 Uhr
Share on:
Tweet Me XING-Kontakten zeigen Share on Facebook

Was macht eigentlich Diaspora?

geschrieben am: 25.05.2011 14:17:17 Uhr, Typ: Blog
Tags zu diesem Artikel: Diaspora Facebook Soziales Netzwerk Social Media

diaspora

Es ist zugegebenermaßen ruhig um Diaspora geworden. Da das soziale Netzwerk nun ein gutes halbes Jahr zugänglich ist - ich berichtete damals - möchte ich dies zum Anlass nehmen, um auf Veränderungen einzugehen und euch ein Update zum aktuellen Stand der Dinge geben.
Auf den ersten Blick hat sich nicht sonderlich viel verändert. Am Design wurde etwas geschraubt, viel verändert hat sich jedoch nicht. Das Design ist nach wie vor sehr minimalistisch und aufgeräumt. Es gefällt wie damals auch sehr gut und ist sehr übersichtlich. Die Kontakte werden nach wie vor in Aspekten sortiert und ermöglichen ein einfaches Teilen von Nachrichten mit bestimmten Freundesgruppen. Doch wie sieht es mit neuen Funktionen aus? Der beschränkte Funktionsumfang wurde schließlich bei Erscheinen des Netzwerks am stärksten kritisiert!
Diaspora hat reagiert und ist derzeit dabei seine Hausaufgaben zu machen. So gibt es inzwischen einige neue Funktionen, die das Netzwerk verbesser und einen Umstieg von anderen Netzwerken erleichtern. Einige wichtige Funktionen werde ich im Folgenden kurz beleuchten: So ist es nun möglich bei Aktionen anderer Mitglieder eine „Gefällt mir“-Option zu verwenden. Sie funktioniert wie bei Facebook. Durch die Einführung dieses Features wurde das direkte unkomplizierte Feedback gestärkt, da ein Kommentar nicht mehr nötig ist.


Gefällt mir


Des Weiteren haben die Entwickler eine Bookmarkfunktion entwickelt und arbeiten derzeit an Applikationen. Entwickelt werden diese an Hand von Cubbi.es, sodass es bald auch möglich sein wird, dass Entwickler neue Applikationen für Diaspora schreiben können. Dies wird der Plattform voraussichtlich einen Schub geben, da Applikationen inzwischen zu wichtigen Bestandteilen von sozialen Netzwerken geworden sind.


Gefällt mir


Auch an den Profilen hat sich etwas geändert. So ist es nun möglich sich selber mit Tags (Schlagworten) zu versehen und auch die Einstellungsmöglichkeiten über das eigene Profil und die Privatsphäre wurden erweitert. Und das war noch nicht Alles! Laut dem Diaspora-Changelog sind noch weitere interessante Änderungen, wie zum Beispiel eine mobile Version des Netzwerks, in den letzten Wochen online gegangen. Das Komplette Changelog von Diaspora ist unter folgender Adresse zu finden: https://github.com/diaspora/diaspora/wiki/Changelog – oder ihr schaut es euch einfach sofort online in der Community im Live-Einsatz an.


PS: Wer noch eine Einladung zu Diaspora haben möchte kann gerne einen Kommentar hinterlassen, ich lade ihn dann ein.

Stefan Borchert - 25.05.2011 14:17:17 Uhr
Share on:
Tweet Me XING-Kontakten zeigen Share on Facebook

Diaspora - ein Testbericht nach zwei Tagen Nutzung!

geschrieben am: 26.11.2010 16:04:24 Uhr, Typ: Blog
Tags zu diesem Artikel: Diaspora Facebook

diaspora

Diaspora ist in der Alpha-Phase angekommen und mittels einer Einladung kann das neue Social Network benutzt werden. Ich habe es für euch mal unter die Lupe genommen und werde nun berichten, ob der vermeintliche Facebook-Killer ein solcher ist.
Beim Besuch der Diaspora-Website wird man durch ein übersichtliches sehr einladendes Design begrüßt. Die Vorteile des neuen Netzwerkes werden kurz und knapp kommuniziert und anschließend besteht die Möglichkeit für einen Invite zu bewerben.
DiasporaStartseite
Wenn man einen solchen Invite bekommen hat, kann man sich registrieren. Während der Registrierung wird man durch verschiedene Schritte geleitet, die es dem Nutzer sehr einfach machen ein Profil anzulegen. Wenn dieser Vorgang abgeschlossen ist erhält man seine individuelle Diaspora-ID, die wie eine Emailadresse aussieht (meine: StefanBorchert@joindiaspora.com)
Nach dem Login kann man über die Suche Freunde hinzufügen. Diese können anschließend in eine Art Listen einsortiert werden. Diese Listen ermöglichen ein Zusammenfassen von Mitgliedern und das Senden von Nachrichten an bestimmte Personengruppen. Ergänzend zu den Listen gibt es einen Nachrichtenstream aller Mitglieder.
DiasporaLogin
Wie ihr auf dem Screenshot sehen könnt ermöglicht der Nachrichten Stream das Einbinden von Fotos. Das Verlinken von YouTube-Videos funktioniert indem der Link angezeigt wird, das Video beim Anklicken unter dem Kommentar eingebunden und gestartet wird. Dies ist finde ich um einiges besser gelöst als bei Facebook, da die Bildvorschauen der Videos dem Nutzer sowieso kaum weitern Nutzen bringen.
Ein komplett ausgefülltes Profil sieht im Übrigen folgendermaßen aus:
DiasporaProfil
Fazit:
Insgesamt bin ich ehrlich gesagt sehr angetan, auch wenn viele kritische Stimmen derzeit in Diaspora kursieren, da sich einige Benutzer einen 1 zu 1 Klone von Facebook erwartet haben. Ich persönlich bin froh, dass der Fokus wieder auf die Kommunikation gelegt wird und es keine Spiele, oder sonstigen tollen Erweiterungen gibt. Des Weiteren ist Diaspora bereits jetzt an die sozialen Netzwerke (Twitter und Facebook) angebunden. Diese Funktionalität konnte ich leider noch nicht testen.
Aus der Sicht des Designers finde ich, dass Diaspora Facebook aufzeigt, wie übersichtlich ein soziales Netzwerk sein kann, wenn das Interface ordentlich gestaltet wurde.

Stefan Borchert - 26.11.2010 16:04:24 Uhr
Share on:
Tweet Me XING-Kontakten zeigen Share on Facebook