Menü

News & Blog

 

Ich schreibe für die Zeit

geschrieben am: 23.02.2014 18:17:03 Uhr, Typ: Blog
Tags zu diesem Artikel: Die Zeit Zeitung Werbung Kino Kampagne Verlag Spot

ichschreibefuerdiezeit

Nein nicht ich (leider), aber viele tolle, motivierte, interessante Autoren schreiben für die renommierte Wochenzeitung. Und fünf von Ihnen werden nun in der neusten Kinokampagne vorgestellt. Es sind die Reporter Özlem Topçu, Wolfgang Bauer, Amrei Coen, Martin Kotynek und Moritz von Uslar.


Jeder von Ihnen wir in einem ca. 1.30 minütigen Kinospot vorgestellt. Die Reporter erzählen, was sie bewegt, sie zu Ihrer Arbeit motiviert. Dabei werden Sie durch ein ganz ruhiges Setup, zum Beispiel einen Spaziergang im Wald oder einer Taxifahrt durch New York in Szene gesetzt. Diese Art der Umsetzung, besonders die Unaufgeregtheit in der visuellen Komposition geben den gesprochenen Worten Gewicht, führen dazu, dass sie eine gewisse Tragweite bekommen.


Am Besten Ihr schaut euch die Portraits der Redakteure sofort selber an! Es gibt eine sehr stimmige Microsite zu den Spots unter der Adresse http://www.fuer-die-zeit.de zu begutachten. Außerdem habe ich euch dem Spot zu Amrei Coen an diesen Beitrag angehangen. Dieser bewegt mich am Meisten.

 

Stefan Borchert - 23.02.2014 18:17:03 Uhr
Share on:
Tweet Me XING-Kontakten zeigen Share on Facebook

 

 

Eine Smartphone-App für Typografen und Typoliebhaber

geschrieben am: 16.02.2014 15:24:49 Uhr, Typ: Blog
Tags zu diesem Artikel: Typografie InfoType Android iOS Smartphone App Art Direction Kreation

infotypelogo

Was war nochmal der Unterschied zwischen einem Geviert und einem Viertelgeviert? Wann wird welches Zeichen eingesetzt und gehört ein Leerzeichen zwischen die Mengenangabe und eine Maßeinheit? Und schließlich eine der häufigsten Fragen: Wie werden eigentlich Telefonnummern und Bankleitzahlen korrekt formatiert? Die Smartphone-App InfoType gibt euch Antworten und ist ein tolles Nachschlagewerk für alle typografischen Fragen.
Besonders gut gefällt an dieser App, dass Fachbegriffe sofort und verständlich erklärt werden. So wird dies kleine Smartphone-Applikation nebenbei auch zu einem interessanten Tool für Studenten aller Designrichtungen.
Neben der sehr ausführlichen Lexikon-Funktion, gibt es noch ein Quiz, mit dem jeder Gestalter seine typografischen Fähigkeiten spielerisch auffrischen und überprüfen kann.


Infotype
Abbildungen der App InfoType


Konzipiert, gestaltet und programmiert wurde die kostenfreie Smartphone-Applikation von sechs Auszubildenden der Kölner Digitalagentur "reality bytes".
Weitere Informationen zu dieser Typografieperle findet ihr auf der Projektseite unter http://www.infotype.de oder sofort im Google Playstore sowie im Apple Appstore

Stefan Borchert - 16.02.2014 15:24:49 Uhr
Share on:
Tweet Me XING-Kontakten zeigen Share on Facebook

 

 

sinn.voll. – Probleme, die die Welt nicht braucht

geschrieben am: 05.02.2014 20:22:19 Uhr, Typ: Blog
Tags zu diesem Artikel: Event Design Köln MHMK Ausstellung

sinn.voll

Designer lösen Probleme - zumindest wenn sie gut sind. Denn schließlich machen wir als Gestalter nicht bloß irgendwelches Zeug, dass wir anschließend als Design titulieren. Design hat immer einen Zweck - oft eine Problemstellung die durch den Kreativprozess gelöst werden soll. Ab heute, dem 5. Februar, findet in den Räumen der Michael Horbach Stiftung in Köln ein Ausstellung unter dem Thema "sinn.voll." statt, die genau diesen Diskurs zum Thema hat. Und so heißt es passenderweise in der Pressemitteilung, die mein ehemaliger Professor Dr. Christof Breidenich versendete:

Designer sind ständig auf der Suche nach Problemlösungen. Dabei stellen sie fest, dass das eine verzwickte Angelegenheit ist: Es gibt immer mehr als nur eine Lösung für ein Problem, doch keine löst das Problem endgültig. Die Verrücktheit dieser Erkenntnis bewegte den Designtheoretiker Horst Rittel vor Jahrzehnten dazu, den Begriff der "Wicked Problems" in den wissenschaftlichen Diskurs einzuführen. Diese verhexten Probleme sind bis heute für Designer eine Herausforderung.

Ich bin gespannt, was die Studenten der MHMK ausstellen werden. Die angeteaserten Projekte auf der Microsite zu dieser Ausstellung klingen sehr vielseitig und interessant.


KUNSTRÄUME der Michael Horbach Stiftung
Wormser Straße 23 (Hinterhof), 50677 Köln
Ausstellungsdauer: 5.2. bis 22.2.
EINTRITT: frei
Titelbild: sinn.voll. Pressemeldung - Copyright MHMK

Stefan Borchert - 05.02.2014 20:22:19 Uhr
Share on:
Tweet Me XING-Kontakten zeigen Share on Facebook

 

 

Geschichten aus dem Leben: Humans of New York

geschrieben am: 22.01.2014 18:43:43 Uhr, Typ: Blog
Tags zu diesem Artikel: Facebook Storys Storytelling Foto Fotografie Kreativität Geschichten Social Web

humansofnewyork

Und es gibt sie doch! Gute Geschichten auf Facebook. Gute Fotos auf Facebook . Und Fanpages, die sich nicht durch das 1000. Gewinnspiel in die Timeline der Nutzer schieben wollen.
Humans of New York ist solch eine Seite. Sie ist mir in den letzten Wochen ziemlich an Herz gewachsen. Brandon, der Betreiber der Seite, fotografiert seit 2010 die Bürger der Stadt und interviewt sie kurz. Von ganz alltäglichen bis hin zu sehr skurrilen Fotos und Sprüchen reicht das Spektrum der kurzen Lebenseindrücke. Brandon schafft es, die Eindrücke so gezielt zu kuratieren, dass der Leser sich für wenige Minuten wie ein guter alter Freund der fotografierten Person fühlt. Sich für diesen zuständig fühlt. Ihn aufmuntern, trösten oder beglückwünschen will. Von diesem Gefühl getrieben, entstehen die eigentlichen Geschichten - durch die Leser, die plötzlich aktiv werden und mit den Menschen, die auf den Fotos sind durch Kommentare interagieren.


Im Folgenden habe ich euch drei meiner Lieblingsposts aus den letzten Tagen eingebettet:

 

 

 

Kennt ihr weitere solche Projekte, die einem während der Zeit ans Herz wachsen und die man am liebsten nicht mehr loslassen möchte?

 

Stefan Borchert - 22.01.2014 18:43:43 Uhr
Share on:
Tweet Me XING-Kontakten zeigen Share on Facebook

 

 

Ideen kommen von alleine.

geschrieben am: 12.01.2014 17:25:43 Uhr, Typ: Blog
Tags zu diesem Artikel: Ideen Kreativität Art Direction Agentur Werbung Konzepte

needanidea

Als Art Director bei kernpunkt ist es meine tägliche Arbeit an Kreativkonzepten und maßgeschneiderten Lösungen für unsere Kunden zu arbeiten. In Gesprächen mit Freunden und Bekannten (so auch gestern und als Anlass für diesen Post) hört man immer wieder die Aussage, "wow, den ganzen Tag Ideen haben und diese dann umzusetzen, das wäre ja nichts für mich. Da bin ich nicht kreativ genug und hätte viel zu viel Angst, dass mir irgendwann keine Ideen mehr kommen". Daher habe ich mal kurz ein paar Dinge zusammengeschrieben, die mir im Bezug auf den Kreativitätsprozess so eingefallen sind:


Ruhe bewahren.
Gerade in der Agentur, wo Projektabgaben oft knapp gesteckt sind, ist es wichtig sich Zeit für seine Kreationen zu lassen. Wir brauchen Zeit um aus einer guten Idee eine sehr gute Idee zu machen und um eine Problemstellung, mit der wir es eigentlich immer zu tun haben, vollständig zu erfassen. Es lohnt sich die erste Idee, die meist bereits während des Briefings schon entsteht, erstmal fallen zu lassen oder auszusprechen jedoch nicht weiter zu kommentieren.


Gelassen bleiben.
Ideen können nicht erzwungen werden. Am leichten fällt es uns Ideen in Phasen der Entspannung zu entwickeln. Nicht umsonst haben viele Agenturen Rückzugsräume, Kickertische oder Ruheinseln. Doch auch im privaten Umfeld gibt es viele Rückzugsmöglichkeiten. Ob beim Sport, unter der Dusche, auf der Couch oder beim Spaziergang mit dem Hund. Ideen überraschen uns meist in den Phasen der Entspannung, da wir durch das Abschalten unsere Gedanken ziehen lassen können.


Da sind Sie.
Da sind Sie! Die Ideen! Sie haben uns überrascht. Waren jedoch nur angedacht. Mit der Zeit ergibt unsere Sammlung an einzelnen Ideen eine Art Werkzeugkoffer. Jetzt gilt es die rohen Ideengerüste weiter zu pfeilen und zu schleifen, damit sie zu einer runden Geschichte werden.


Und Action!
Jetzt kann es richtig losgehen, denn die schwerste Aufgabe steht noch bevor. Die Ideen aus dem Kopf müssen nun in etwas Visuelles umgemünzt werden, damit Sie mit anderen diskutiert werden können. Menschen sind ziemlich visuelle Wesen. Auf diesem steinigen Weg wird es den Einen oder Anderen Rückschlag geben. Teile werden verworfen, neue hinzugefügt, andere adaptiert und umgebaut. Trotz alles Aktionismus gilt es hierbei sich das große Ziel vor Augen zu halten und die Phase 1, das Briefing, die eigentliche Aufgabenstellung, nicht aus dem Blick zu verlieren.
Ebenso ist es nach meiner Auffassung sehr hilfreich, wenn andere Kreative in diesen Prozess mit einbezogen werden. Kritikfähigkeit und Einsicht sind wichtige Instrumente, die alle Beteiligten mitbringen sollten. Das ständige Hinterfragen der Idee aus verschiedenen Blickwinkeln wird schließlich zu einem standhaften Entwurf führen.

Stefan Borchert - 12.01.2014 17:25:43 Uhr
Share on:
Tweet Me XING-Kontakten zeigen Share on Facebook

 

 

Beleuchtete Ballons - Eine faszinierende Installation

geschrieben am: 24.12.2013 12:30:21 Uhr, Typ: Blog
Tags zu diesem Artikel: Design Licht Sound Installation LEDs Musik

cyclique

Ab heute beginnen die Feierlichkeiten zu Weihnachten, dem Fest der Lichter. Da kommt es sehr passend daher, dass ich auf eine Licht- und Soundinstallation in der französischen Stadt Amiens gestoßen bin. Leider habe ich nicht sehr viele Informationen zu diesem Kunstwerk auftreiben können. Es heißt "CYCLIQUE" und besteht im wesentlich aus 256 Heliumballons. In Kombination mit LEDs, einem PC und elektronischer Musik entstehen so stimmungsvolle Licht und Sound-Effekte. Der Wind, der hin und wieder in die Installation eingreift, rundet das Ensemble ab.


Also HD-Wiedergabe starten, Raum abdunkeln und für ein paar Minuten faszinieren lassen.
Frohe Weihnachten!

 

Stefan Borchert - 24.12.2013 12:30:21 Uhr
Share on:
Tweet Me XING-Kontakten zeigen Share on Facebook

 

 

#2013 in der Zusammenfassung

geschrieben am: 13.12.2013 14:17:39 Uhr, Typ: Blog
Tags zu diesem Artikel: Twitter Microsite Design 2013 Flatdesign

yearontwitter

Es ist wieder so weit. Die Zeit der zahlreichen Jahresrückblicke und Voraussagungen für das kommende Jahr sind angebrochen. Twitter, das durch die Schnelligkeit des Services auch als ein Spiegel von Nachrichten und Ereignissen nutzbar ist, hat ebenfalls das Jahr 2013 für euch zusammengefasst.
Herausgekommen ist eine kompakte, gut gestaltete Microsite, die sich einfach und intuitiv bedienen lässt. Flatdesign und ein verfremdetes Hintergrundbild geben in Bezug auf das Design den Ton an. Unter dem Hashtag #2013 findet sich bereits im Januar ein deutscher Vertreter. Der #aufschrei hat es in die Weltweit meist diskutierten Hashtags geschafft. Andere Vertreter aus Deutschland sind beispielsweise das #TVDuell und die Bundestagswahl (#BTW13).


Twitter 2013 Microsite
Screenshot Twitter 2013 - Microsite
Viel Spaß beim Entdecken.

Stefan Borchert - 13.12.2013 14:17:39 Uhr
Share on:
Tweet Me XING-Kontakten zeigen Share on Facebook