Menü

News & Blog

 

Wenn Papier durch digitale Technik interaktiv wird

geschrieben am: 12.10.2014 13:57:16 Uhr, Typ: Blog
Tags zu diesem Artikel: Interaktiv Kampagne Werbung Medien Kreation Kreativität digital analog Becks Motorola

motorola_interactive_ad

Geht nicht? Geht doch! Zwei liebevolle Cases, die zeigen, dass das Digitale und die klassischen analogen Medien gar nicht mehr so weit auseinander liegen.


Für uns sind digitale interaktive Medien heute Alltag geworden. Die Nutzung eines Smartphones, Tablets oder Computers ist für uns keine Besonderheit mehr. Sie haben sich vielmehr einen festen Platz in unserem Alltag erkämpft. Damit einhergehend haben wir uns natürlich ebenso daran gewöhnt, dass sich Medien in Digitalprodukten ändern und interaktiv auf unsere Bedürfnisse anpassen (lassen).
In der Welt der physischen Medien, wie zum Beispiel Magazinen oder Plakaten erwarten wir diese Interaktivität nicht. Wir sind es nicht gewohnt, dass sich Bilder in Büchern oder Magazinen, wie bei Harry Potter bewegen. Doch ist dies inzwischen durchaus technisch möglich, wenn auch nicht unbedingt ganz billig. Wir haben die Möglichkeiten leitfähige Tinte zu drucken, Minidisplays zu verbauen und Lautsprecher auf eine Mindestgröße zu reduzieren.


Interaktives Plakat Becks
Screenshot aus Becks Playable Poster - On the Streets


Genau zwei solcher Fälle sind mir in den letzten Tagen begegnet. Zum Einen hat die Biermarke Becks ein interaktives Poster in Neuseelands Straßen aufgehängt, zum Anderen hat die Firma Motorola das Moto X im WIRED-Magazin mit einer interaktiven Anzeige beworben, die das Individualisieren des Geräts verdeutlichen sollte. Beide Kreationen bringen uns zum Staunen, überraschen und mit ungewohntem und führen dazu, dass wir uns gerne mit diesen beschäftigen. Alltägliche digitale Interkationen, die wir erlernt haben und somit ohne weitere Hürden nutzen können, wie das Klicken einer Schaltfläche um ein Aktion auszulösen, werden in das Analoge transportiert. Das Becksplakat kann zum Remixen von Songs genutzt werden (auch wenn ich hoffe, dass in Zukunft nicht alle Plakate mit Sound versehen sind ;)). Ein Magazin kann Produktabbildungen auf Knopfdruck austauschen. Medien verschmelzen.

Motorola Moto X - Anzeige:

Becks Touch-Plakat:

 

Stefan Borchert - 12.10.2014 13:57:16 Uhr
Share on:
Tweet Me XING-Kontakten zeigen Share on Facebook

 

 

Achtung Stockfotografie! - Oder wie man Stockfotos richtig einsetzt.

geschrieben am: 25.09.2014 17:53:47 Uhr, Typ: Blog
Tags zu diesem Artikel: Fotos Stockfotos Kreativität Design Webdesign Bilder

stock

Achtung Stockfotografie! - Oder wie man Stockfotos richtig einsetzt.
Welcher Screendesigner, Redakteur oder Webdeveloper kennt es nicht? Das Layout steht, die in der Konzeption eingesetzten Platzhalterbilder sind nach wie vor als Relikte der ersten Tage (sie werden später ja noch ausgetauscht) vorhanden und der Kunde liefert kein passendes Bildmaterial. In einer Traumwelt würde sich jeder Kreative nun ein Fotoshooting wünschen und das passende Motiv kurzerhand selber shooten oder zumindest shooten lassen. Doch da wir nicht in einer Traumwelt leben, sieht die Realität leider oft anders aus. Der Kunde hat kein Bild, das die Thematik unterstreicht, und ebenfalls kein Budget für ein Shooting, sodass wir uns in eines der Stockarchive begeben müssen...


Und hier beginnt die Hölle - Es erwarten uns typische Stockfotos, denen man sofort ansieht, dass sie nicht real sind, die übertrieben wirken, die seltsame Effekte aufweisen oder die unbrauchbar freigestellt sind. Ich frage mich stets wenn ich solche Bilder sehe:

Was hat sich der Fotograf bei diesem Bild gedacht? Das kann ein Mensch mit visuellem Gespür man doch nicht ernst meinen...


Doch zum Glück gibt es zwischen diesen ganzen negativen Beispielen auch durchaus sehr gute Bilder. Meine Kollegin Sina machte mich in den letzten Tagen auf eine sehr gelungene Präsentation zu diesem Thema aufmerksam. Chris Kubbernus hat diese auf Slideshare geteilt und zeigt eindrucksvoll, dass nicht alle Bilder in Stockarchiven schlecht sind. Es kommt viel mehr darauf an, welche Stockbilder ausgewählt werden. Und somit liegt es schlussendlich an uns, den Gestaltern, den Kreativen, den Kundenberatern, die richtigen Bilder auszuwählen (und die schlechten Bilder in der Hölle zu lassen). In der Hoffnung die Welt durch etwas zu verbessern folgt nun die angesprochene gelungene Slidesharepräsentation:

 

Stefan Borchert - 25.09.2014 17:53:47 Uhr
Share on:
Tweet Me XING-Kontakten zeigen Share on Facebook

 

 

Eventtipp: Photography Playground Köln

geschrieben am: 19.09.2014 18:28:44 Uhr, Typ: Blog
Tags zu diesem Artikel: Kreativität Photografie Design Köln Event Veranstaltung Olympus Ehrenfeld Photokina

photographyplayground

Aktuell findet in Köln eine der größten Messen Rund um Fotografie, die Photokina, statt. Doch dies ist nicht das einzige Photografie-Event, das einen lohnenswerten Besuch verspricht.
So war ich gestern mit meinem Kollegen Tom auf dem "Photography Playground Köln". Organisiert durch den Kamerahersteller Olympus begibt sich der Besucher in den alten Industriegebäuden von "Jack in the Box" auf Motivsuche. Spiegelinstallationen, Lichtinstallationen, Lightwriting und andere Foto-Playgrounds bieten zahlreiche Möglichkeiten, die Leihkameras kreativ auszutesten.


Weitere Informationen bei Photography Playground Köln
Der Eintritt ist kostenlos.


PS: Als kleiner Vorgeschmack was euch erwartet. Ein Bild von mir:
Stefan Borchert am Photography Playground Köln

Stefan Borchert - 19.09.2014 18:28:44 Uhr
Share on:
Tweet Me XING-Kontakten zeigen Share on Facebook

 

 

Per Dating-App Aufmerksamkeit für Frauenrechte

geschrieben am: 22.08.2014 11:50:17 Uhr, Typ: Blog
Tags zu diesem Artikel: Tinder Amnesty International Dating App Kampagne Werbung Marketing

amnesty

Ihr dachtet Tinder ist nur eine Dating-App? - Falsch gelegen. Durch die große Nutzerschaft und die einhergehende Reichweite rückt Tinder natürlich auch in den Fokus der Werber. Amnesty International hat nun kürzlich eine Kampagne mit dem Dating-Service umgesetzt und dabei äußerst gelungen auf die Aktion "Make The Choice" aufmerksam gemacht, bei der es darum geht Aufmerksamkeit auf ein selbstbestimmtes Leben von Frauen zu legen (was leider ein großes Problem in vielen Ländern dieser Welt ist).


 Tinder: Amnesty International
[em]Screenshot via AdsOfTheWorld.c om, Copyright: Amnesty International


Und wieder zeigt sich, dass es auf kreative Ideen ankommt, die nicht zwangsweise technisch aufwändig sein müssen. Dies hat die verantwortliche australische Agentur Circul8 hervorragend umgesetzt. Aufmerksamkeit und Interesse werden durch einfachste Mittel erzeugt.


PS: Die zugehörige Kampagnenseite "Make The Choice" ist übrigens ebenfalls sehr sehenswert und ein Besuch lohnt sich.

Stefan Borchert - 22.08.2014 11:50:17 Uhr
Share on:
Tweet Me XING-Kontakten zeigen Share on Facebook

 

 

Der Trojanischer Hirsch...

geschrieben am: 01.08.2014 07:42:29 Uhr, Typ: Blog
Tags zu diesem Artikel: Zum Goldenen Hirschen Recruiting Kampagne Werbung Jung von Matt kernpunkt Arbeit Agentur Kreativität

trojanischerhirsch

Fachkräfte sind rar. Auch in der Werbebranche und so lassen sich Kreativagenturen immer wieder etwas einfallen, um potentielle Bewerber auf sich aufmerksam zu machen. So wurde das bekannte Maskottchen der Agentur Jung von Matt Opfer einer Recruiting-Kampagne der goldenen Hirschen. Kurzerhand wurde aus dem trojanischen Pferd ein trojanischer Hirsch - wenn auch etwas provisorisch.


Eine gelungene Aktion. Charmant und diskussionswürdig. Zusätzlich eine perfekte Steilvorlage für die Konkurrenz, sodass durch einen "Gegenschlag" die Aufmerksamkeit für beide Agenturen gegeben sein sollte.


So ich muss zu Arbeit. - Nein nicht zu den Hirschen sondern zu kernpunkt (auch wenn die Hirschen aus Köln nur ein paar Meter weiter sitzen.)
Hier das Video:

 

Stefan Borchert - 01.08.2014 07:42:29 Uhr
Share on:
Tweet Me XING-Kontakten zeigen Share on Facebook

 

 

AGOF internet facts - Aktuelle Zahlen 2014

geschrieben am: 30.07.2014 17:56:28 Uhr, Typ: Blog
Tags zu diesem Artikel: AGOF Internet Internetnutzung Medienplanung Analyse Studie Medien plan.net

agof

Auf der Suche nach aktuellen Zahlen zur Internetnutzung sind die AGOf immer eine gute Anlaufstelle. Deutschlands größte Digitalagentur plan.net stellt diese als Kurzfassung stets nach der Veröffentlichung übersichtlich in Form von einer Slideshare-Kurzpräsentation zusammen. Ein vorzügliches Mittel, um sich schnell einen Überblick zu schaffen und die wichtigsten Entwicklungen zu verfolgen.


Da ich eben einen Blick in die aktuelle Ausgabe geworfen habe, dachte ich mir, dass ich sie euch ebenfalls schnell verlinke. Der Ein oder Andere wird sicherlich an den aktuellen Zahlen interessiert sein ;)


Viel Spaß mit den aktuellen Zahlen:

 

Stefan Borchert - 30.07.2014 17:56:28 Uhr
Share on:
Tweet Me XING-Kontakten zeigen Share on Facebook

 

 

#myRembrandt - Rembrandt auf Reisen

geschrieben am: 12.07.2014 19:31:57 Uhr, Typ: Blog
Tags zu diesem Artikel: Kunst Rembrandt Pinakothek Museum SocialWeb Kampange

Rembrandt - Jugendliches Selbstbildnis

Diesen Sommer reist der jugendliche Rembrandt durch die ganze Welt ganze Galaxie. Nein natürlich nicht Rembrandt selber, aber ein Selbstbildnis des Künstlers aus dem Jahr 1629. Die alte Pinakothek in München, wo das Gemälde sonst zu Hause ist, schickt auf Grund einer Gebäudesanierung das Selbstbildnis unter dem Hashtag #myRembrandt auf Reisen. Um Teil dieser wunderbaren Aktion zu werden, kann sich jeder, der in den nächsten Wochen in Urlaub fährt oder sonst etwas erleben will, für die prominente Begleitung bewerben.


Auf Storify (unter diesem Post auch eingebunden) werden die Tweets, Instagrams, Vines, YouTube-Videos, Facebook-Updates und Geschichten rund im die Rembrandtreise gesammelt. So kam bereits auch schon eines der Bilder in All zur Internationalen Raumstation ISS.


Eine schöne Aktion, die man den ganzen Sommer hinweg beobachten kann. Des Weiteren zeigt sich einmal mehr, dass es nicht vieler komplizierter Werkzeuge bedarf um gute Geschichten zu erzählen und Aufmerksamkeit zu erhalten. Die Menschen lieben Geschichten.

 

Stefan Borchert - 12.07.2014 19:31:57 Uhr
Share on:
Tweet Me XING-Kontakten zeigen Share on Facebook