Menü

News & Blog

 

eBay Markenkampagne – Mein Ein für Alles

geschrieben am: 27.05.2011 09:00:33 Uhr, Typ: Blog
Tags zu diesem Artikel: eBay Werbung Marketing TV Print

Zum Wochenabschluss möchte ich heute ausnahmsweise das Online-Umfeld ein wenig verlassen und über die am Dienstag vorgestellte Markenkampagne von eBay berichten. Am Dienstag wurde der neue Slogan „Mein Ein für Alles“ vorgestellt und mit ihm Kommunikationsstrategien und TV-Webemittel.
Die sehr kreative, liebevoll gestaltete Kampagne hat mich sofort begeistert, sodass ich diese als Anstoß nehme darüber zu berichten. In dem 30 Sekunden langen Spot wechselt der Hauptdarsteller zwischen verschiedenen Räumen, die den Produktkategorien von eBay nachempfunden sind, wodurch die Vielfalt elegant in Szene gesetzt wird. Am Ende des Spots zoomt die Kamera aus der Szenerie heraus und der Zuschauer entdeckt, dass sich unser Hauptdarsteller im eBay-Logo bewegt hat.
Entwickelt wurde die neue Kampagne von DDB Tribal und wird in den kommenden Monaten in den reichweitenstärksten deutschen TV-Sendern in den Werbeblöcken zu sehen sein. Außerdem sind Print, YouTube, Online-, Direct- und Onsite-Marketing, sowie verschiedene Social Media-Elemente (z.B. Facebook) und eine Outdoor-Sommeraktion in Planung. Also das ganze Programm.
Ich bin gespannt wann ich das erste Mal über das neue eBay stolpere - und jetzt Spot ab:

 

Stefan Borchert - 27.05.2011 09:00:33 Uhr
Share on:
Tweet Me XING-Kontakten zeigen Share on Facebook

 

 

XING schaltet Applikationen ab.

geschrieben am: 25.05.2011 14:32:52 Uhr, Typ: Blog
Tags zu diesem Artikel: XING Soziale Netzewerke Social Media Relaunch Applikationen

Xing

Im Rahmen des „XING Relaunch 2011“ gab XING nun per Newsletter bekannt, dass die Applikationen des Business-Netzwerks im Rahmen des Relaunchs abgeschaltet werden. Begründet wird dieser Schritt mit einer fehlenden Nachfrage an Applikationen. Kein Wunder wenn ihr mich fragt. Oder geht es nur mir mit meinem persönlichen Empfinden so, dass es im XING-Netzwerk keine einzige wirklich interessante oder den Alltag vereinfachende Applikation vorliegt? Hier einige Beispiele: Um Mindmaps zu erstellen oder präsentieren nutze ich kein XING. Um Tweets zu filtern gibt es durchaus bessere Möglichkeiten als die XING-Applikation. Um Slides auf Slideshare hochzuladen benötige ich ebenfalls kein XING. Um Nachrichten zu lesen besuche ich die Nachrichtenseite meiner Wahl. Diese Liste könnte ich nahezu zu jeder Applikation des Netzwerkes in dieser Form fortsetzen. Kurz gesagt - welchen Mehrwert hatten diese Applikationen für den Nutzer?


Wie sind eure Erfahrungen?

Stefan Borchert - 25.05.2011 14:32:52 Uhr
Share on:
Tweet Me XING-Kontakten zeigen Share on Facebook

 

 

Was macht eigentlich Diaspora?

geschrieben am: 25.05.2011 14:17:17 Uhr, Typ: Blog
Tags zu diesem Artikel: Diaspora Facebook Soziales Netzwerk Social Media

diaspora

Es ist zugegebenermaßen ruhig um Diaspora geworden. Da das soziale Netzwerk nun ein gutes halbes Jahr zugänglich ist - ich berichtete damals - möchte ich dies zum Anlass nehmen, um auf Veränderungen einzugehen und euch ein Update zum aktuellen Stand der Dinge geben.
Auf den ersten Blick hat sich nicht sonderlich viel verändert. Am Design wurde etwas geschraubt, viel verändert hat sich jedoch nicht. Das Design ist nach wie vor sehr minimalistisch und aufgeräumt. Es gefällt wie damals auch sehr gut und ist sehr übersichtlich. Die Kontakte werden nach wie vor in Aspekten sortiert und ermöglichen ein einfaches Teilen von Nachrichten mit bestimmten Freundesgruppen. Doch wie sieht es mit neuen Funktionen aus? Der beschränkte Funktionsumfang wurde schließlich bei Erscheinen des Netzwerks am stärksten kritisiert!
Diaspora hat reagiert und ist derzeit dabei seine Hausaufgaben zu machen. So gibt es inzwischen einige neue Funktionen, die das Netzwerk verbesser und einen Umstieg von anderen Netzwerken erleichtern. Einige wichtige Funktionen werde ich im Folgenden kurz beleuchten: So ist es nun möglich bei Aktionen anderer Mitglieder eine „Gefällt mir“-Option zu verwenden. Sie funktioniert wie bei Facebook. Durch die Einführung dieses Features wurde das direkte unkomplizierte Feedback gestärkt, da ein Kommentar nicht mehr nötig ist.


Gefällt mir


Des Weiteren haben die Entwickler eine Bookmarkfunktion entwickelt und arbeiten derzeit an Applikationen. Entwickelt werden diese an Hand von Cubbi.es, sodass es bald auch möglich sein wird, dass Entwickler neue Applikationen für Diaspora schreiben können. Dies wird der Plattform voraussichtlich einen Schub geben, da Applikationen inzwischen zu wichtigen Bestandteilen von sozialen Netzwerken geworden sind.


Gefällt mir


Auch an den Profilen hat sich etwas geändert. So ist es nun möglich sich selber mit Tags (Schlagworten) zu versehen und auch die Einstellungsmöglichkeiten über das eigene Profil und die Privatsphäre wurden erweitert. Und das war noch nicht Alles! Laut dem Diaspora-Changelog sind noch weitere interessante Änderungen, wie zum Beispiel eine mobile Version des Netzwerks, in den letzten Wochen online gegangen. Das Komplette Changelog von Diaspora ist unter folgender Adresse zu finden: https://github.com/diaspora/diaspora/wiki/Changelog – oder ihr schaut es euch einfach sofort online in der Community im Live-Einsatz an.


PS: Wer noch eine Einladung zu Diaspora haben möchte kann gerne einen Kommentar hinterlassen, ich lade ihn dann ein.

Stefan Borchert - 25.05.2011 14:17:17 Uhr
Share on:
Tweet Me XING-Kontakten zeigen Share on Facebook

 

 

Alles neu bei XING - XING Relaunch 2011

geschrieben am: 17.05.2011 16:01:07 Uhr, Typ: Blog
Tags zu diesem Artikel: XING Soziale Netzewerke Social Media Relaunch Redesign

Xing

Ich habe es heute Vormittag bereits getwittert, jedoch möchte ich mich für euch gerne noch etwas ausführlicher mit dem XING Relaunch 2011 beschäftigen. Denn es ist alles neu bei XING - naja nicht alles aber vieles.
XING gab bekannt, dass ab Juni 2011 sich im beliebtesten deutschen Business-Netzwerk einiges verändern wird. Das Redesign der beliebtesten Businessplattform in Deutschland kommt meiner Meinung nach nicht ohne Grund. Facebook und LinkedIn haben in den vergangenen Monaten auch in den Jagdgebieten von XING gewildert (so zumindest mein Empfinden) und man hört in letzter Zeit auf Netzwerktreffen gelegentlich, dass kein XING-Profil vorliegt oder diese nur sporadisch gepflegt werden. Ob mein persönliches Empfinden bei den Verantwortlichen bei XING geteilt wird und mit zur Durchführung eines Redesign beigetragen hat? Fest steht, dass die Plattform über die Jahre hinweg gewachsen ist und die verschiedenen Funktionen inzwischen etwas zusammengewürfelt wirken. Diesen Missstand gilt es mit dem neuen Design zu beheben und sich somit für neue Kunden offener zu positionieren.


Das neue Design:
Im Zentrum der Neuerungen stehen eine Überarbeitung der Hauptnavigation und die XING-Leiste.Die neue Hauptnavigation wurde vereinfacht und neu geordnet. Durch ihre klarere Struktur wird die Bedienung erleichtert und intuitiver. Mit der Hauptnavigation verknüpft ist die XING-Leiste, die sich am linken Bildschirmrand befindet. Sie ist immer eingeblendet und gibt Aufschluss über Profilereignisse (z.B.: Neue Nachrichten, Veranstaltungen, Kontaktanfragen usw.). Die Informationen werden in Form eines Overlays geöffnet, sodass das Verlassen der aktuellen Seite, zum Beispiel beim Eingehen einer neuen Nachricht, nicht nötig ist. Ich halte fest: Profilinformationen und Navigation sind getrennt und vereinfachen die Übersicht. Rechts neben der Leiste ist der Content der aufgerufenen Seite zu finden.


Stärkung der Netzwerkfunktionen:
Durch die Neugliederung der Netzwerkfunktionen, wird XING in Zukunft wieder verstärkt zur Kontaktplattform. Der „Neuigkeiten“-Verlauf auf der Startseite, vor einigen Monaten eingeführt, spielt hierbei eine wichtige Rolle. Doch auch die Profile wurden angepasst und präsentieren sich nun wie digitale Visitenkarten. Lebensläufe, Auszeichnungen und weitere Informationen werden etwas in den Hintergrund gedrängt, sodass der Hauptfokus nun auf Menschen und nicht deren Tätigkeiten liegt.


Fazit:
Die publizierten Bilder und verfassten Beschreibungen des neuen Designs machen Lust auf mehr. Ich denke, dass XING einen Schritt in die richtige Richtung gegangen ist und mit dem neuen Design sowohl optisch, als auch aus Usabilitysicht, punkten kann. Die verwirrenden Strukturen der beiden „blauen“ Netzwerke sind im neuen XING-Design elegant umgangen worden und weisen einen Weg in die Zukunft. Ich freue mich auf das neue XING und bin gespannt, wie es im täglichen Gebrauch abschneiden wird.


Zum Abschluss noch ein Video, welches die neuen Funktionen vorstellt:

 

Stefan Borchert - 17.05.2011 16:01:07 Uhr
Share on:
Tweet Me XING-Kontakten zeigen Share on Facebook

 

 

Onlinekampagne: Magnums Pleasure Hunt durchs WWW

geschrieben am: 13.05.2011 09:58:35 Uhr, Typ: Blog
Tags zu diesem Artikel: Kampagne Marketing Magnum

Die bekannte Eismarke Magnum veranstaltet derzeit ein Jump&Run-Spiel durch das Internet. Sowas gibt es? Ja in der Tat und es ist eine sehr schöne Kampagne geworden, auch wenn die Geschichte des Spiels ein wenig flach ist. Die Umsetzung der mehrminütigen Reise durch verschiedene Websites überzeugt umso mehr!
Dem Spieler wird sugerriert, das das Jump&Run-Spiel auf verschiedenen Webseiten stattfindet. Neben bekannten Webseiten wie YouTube oder Spotify sind beispielsweise auch die Samsung- und die Dove-Website Teil der Kulisse.
Das Spiel wird durch Wechsel der Fortbewegungsmittel sehr interessant gemacht. Der Spieler entführt während des Spiels einen Gleitschirm oder springt in ein Cabrio, mit dem er die Weiterreise antritt.
Magnum Pleasure Hunt Auto


Am Ende gibt es natürlich noch eine Punkteauswertung und das Produkt der Eismarke zu sehen:
Magnum Pleasure Hunt Ende


Begeistert euch die Kampagne ebenso wie mich? Findet ihr die Idee ebenfalls sehr gelungen und erfrischend anders? Ich freue mich auf Kommentare. Vielen Dank an meinen Kollegen Simon, der mich auf die Kampagne hingewiesen hat.

Stefan Borchert - 13.05.2011 09:58:35 Uhr
Share on:
Tweet Me XING-Kontakten zeigen Share on Facebook

 

 

Twitter-Accounts mit Flattr honorieren

geschrieben am: 09.05.2011 20:51:46 Uhr, Typ: Blog
Tags zu diesem Artikel: Flattr Micropayment Twitter

flattr

Ich hatte früher bereits in meinem Blog über den Micropayment-Anbieter Flattr berichtet. Damals wurde das junge Startup-Unternehmen auf Händen durch die Internetszene getragen und gefeiert. Zahlreiche Webseiten haben die kleinen grünen Flattr-Buttons eingebunden, damit ihre Leser an sie spenden können. Nachdem im Anschluss eine mittlere bis große Enttäuschung einher zog - so viele wollten anscheinend nicht regelmäßig kleine Geldbeträge spenden - wurde Flattr wieder von der großen medialen Bühne vertrieben.
Nun ist Flattr zurück! Nachdem der Einzahlungszwang vor einigen Wochen abgeschafft wurde, integriert Flattr nun ein neues Feature. Vor einem Monat wurde die Möglichkeit Twitter-Account zu belohnen angekündigt - heute ist Flattr schon einige Stunden offline, um das Feature zu einzupflegen.
Beim Flattern von Twitter-Accounts wird überprüft, ob das Twitterprofil mit einem Flattr-Account verknüpft ist. Wenn dies der Fall ist, wird das Geld wie üblich verrechnet. Ist kein Account hinterlegt, wird die Summe auf einer Art Warteliste hinterlegt. Das Geld ist somit für den Twitter-Account reserviert, wird jedoch noch nicht verbucht.
Ein interessantes Feature aus Sicht der Nutzer ist diese Erweiterung auf jeden Fall. Für Flattr bietet die Integration die Möglichkeit viele neue Nutzer zu bekommen, wenn diese ihre Guthaben abholen wollen. Außerdem kann das Unternehmen auf diese Art und Weise die Hauptkritik, dass nur sehr wenige Inhalte im Web belohnt werden können, ausräumen.


Im Anhang habe ich euch das Video "This is Flattr" angehangen.

 

Stefan Borchert - 09.05.2011 20:51:46 Uhr
Share on:
Tweet Me XING-Kontakten zeigen Share on Facebook

 

 

Google Maps wird um Google Business Photos erweitert

geschrieben am: 06.05.2011 10:14:27 Uhr, Typ: Blog
Tags zu diesem Artikel: Google Google Maps Google Streetview Google Business Photos

Gestern stellte Google auf seiner Keynote ein neues Angebot des Internetgiganten vor. Es handelt sich um den Service Google Business Photos, der sich vor Allem an Geschäftsleute richtet, und eine Art Streetview für Geschäfte bietet. Der Dienst wird wie Streetview in den Service Google Maps integriert werden. Die Nutzer des Dienstes sollen über das Internet Panoramafotos der Lokalitäten anschauen können, um sich ein Bild über das Geschäft, das sie besuchen wollen, zu machen. Starten wird der neue Servicehauptsächlich in den USA, Japan, Australien und Neuseeland. Aus Europa sind nur die Städte London und Paris vertreten - die genaue Übersicht der Städte für den Start können auf der Google Business Photos Website nachgelesen werden.
Die Panoramafotos der Lokalitäten werden kostenlos von Google-Fotografen angefertigt, wenn diese in den entsprechenden Betrieb eingeladen werden. Hauptsächlich ist Google vorerst an Restaurants, Hotels und Einzelhandelsgeschäften interessiert. Weitere Informationen zu Google Business Photos findet ihr auf der eingerichteten Website.
Der neue Service wird standesgemäß mit einem kleinen Video angekündigt:

 

Stefan Borchert - 06.05.2011 10:14:27 Uhr
Share on:
Tweet Me XING-Kontakten zeigen Share on Facebook

 

 

Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51