Menü

News & Blog

 

Tesco zeigt die Ubahn zum Einkaufen

geschrieben am: 18.07.2011 17:22:03 Uhr, Typ: Blog
Tags zu diesem Artikel: Cannes Lions Tesco U-Bahn Einkaufen Mobile Mobile-Commerce E-Commerce

Ich bin bei der Betrachtung der diesjährigen Cannes-Gewinner auf eine sehr interessante Kampagne gestoßen, die ich euch nicht vorenthalten möchte. In Seoul hat die Supermarktkette Tesco eine U-Bahn zu einem Supermarkt verwandelt. Auf den Werbeflächen der Station wurden Supermarktregale abgebildet, auf denen die U-Bahn-Reisenden entsprechende QR-Codes vorfanden. Mit Hilfe des Smartphones konnten die Waren bestellt werden und in die heimische Wohnung geliefert werden.
Das Konzept empfinde ich als äußerst interessant. Ich stelle mir bei solchen Konzepten schnell die Frage: „Ist dies die Zukunft?“ – Lieferservices nach Onlinebestellung haben wir bereits. Ebenso den Drive-In-Supermarkt und auch Supermärkte ohne Kassen werden schon getestet. Da ist die Idee an Orten, wo man sowieso häufig Zeit mit Warten verbringt, einzukaufen sehr reizvoll. Schließlich fällt einem besonders beim Warten oft ein, was man vergessen hat oder man bemerkt, dass die Zeit nicht mehr zum Einkaufen reicht.
Wenn das Angebot dauerhaft bestünde, dann wäre dies bei guter Qualität der Waren, ebenfalls ein Grund aus der Bahn an dieser Haltestelle des Öfteren auszusteigen, die Tagesbestellung zu tätigen und mit dem nächsten Zug gemütlich Heim zu fahren, während die Einkäufe sich ebenfalls, per Lieferant, auf den Weg zum heimischen Kühlschrank begeben.
Doch auch als zeitlich begrenzte Kampagne war die Aktion sehr erfolgreich. Laut dem Einreichvideo bei den „Cannes Lions“ wurden 76% neue Kunden generiert und die Werbekampagne wurde mit einem Grandprix geehrt. Herzlichen Glückwunsch!

 

PS: Auch die anderen Gewinner in Cannes sind natürlich einen Blick wert!

 

Stefan Borchert - 18.07.2011 17:22:03 Uhr
Share on:
Tweet Me XING-Kontakten zeigen Share on Facebook

Kommentare zu diesem Beitrag:

1.

Wulle Wurz ( http://www.wullewurz.de )
schrieb am: 26.07.2011 16:48:56 Uhr

Schon bisschen verrückt, aber ich bin mir sicher, dass sich solche Geschäftsmodelle stück für Stück mehr durchsetzen werden.

 

Kommentar hinzufügen:
Mit * gekenntzeichnete Felder sind Pflichtangaben