Menü

News & Blog

 

Das Google+-Projekt: Ein Großangriff auf Facebook

geschrieben am: 29.06.2011 10:52:27 Uhr, Typ: Blog
Tags zu diesem Artikel: Google Goole+ Projekt Facebook Social Media

So oder so ähnlich könnte man Googles neuesten Vorstoß in den Bereich der sozialen Netze umschreiben. Die heiße Phase hat Google mit der Vorstellung des +1-Buttons Anfang des Monats eingeläutet ( Infos zum +1-Start). Nun stellt Google das Netzwerk „das Goole+ Projekt“ vor, was einem sozialen Netzwerk gleich kommt.


Im Zentrum des Netzwerks steht „Circles“, mit denen der Nutzer seine Kontakte organisiert. Sie sind mit Freundschaftsgruppe auf Facebook vergleichbar. Durch sie lässt sich beeinflussen, welche Informationen mit welchen Bekannten/Freundeskreis geteilt werden sollen, da man nicht mit jedem Freundes/Bekanntenkreis die gleichen Dinge teilt.


Google+ Projekt Circles
Bild: Google


Der zweite große Bereich des Netzwerks wird „Sparks“ genannt und beschäftigt sich damit, Leute mich ähnlichen Interessen zu Verknüpfen und eine Diskussion zu starten. Durch das Hinzufügen von Sparks/Interessensgebieten, kann somit ein Dialog aufgebaut werden, der auf Basis von Interessen und nicht auf Basis von Kontakten geschieht.


Google+ Projekt Sparks
Bild: Google


Das dritte Hauptfeature, das Google präsentiert, wird unter dem Namen „Hangouts“ eingeleitet. Mit diesem Tool sollen sich die Menschen leichter im Web begegnen können. Dazu möchte Google keinen klassischen Chat oder Nachrichtenverkehr anbieten, sondern setzt auf Video-Telefonie. Auf diesem Weg greift Google nebenbei Skype, das erst vor wenigen Tagen von Microsoft gekauft wurde, ebenfalls an, nachdem „Google Talk“ in meinem Umfeld nie richtig angekommen ist.


Google+ Projekt Hangouts
Bild: Google


Neben diesen Hauptfunktionen setzt Google auf eine starke Anbindung von mobilen Funktionen. So steht ab sofort eine Google+ Android-Applikation im Android Market zur Verfügung. Mit dieser lassen sich zahlreiche mobile Funktionen, die wir von Facebook und anderen Diensten gewöhnt sind, auch in Googles Netzwerk nutzen (u.A.: Fotouploads, Standort, usw.). Ein Messaging-System „Huddle“ steht in der mobilen Kommunikation im Fokus, damit Verabredungen zwischen vielen Personen vereinfacht werden.


Wer sich gerne die neuen Google-Funktionalitäten testen möchte, der kann sich unter der Adresse https://services.google.com/fb/forms/googleplus für Einladungen anmelden. Für alle anderen habe ich das Einleitungsvideo zum Google+ Projekt nach meinem persönlichen Fazit eingebunden. Detailierte Informationen von Google mit kurzen Videovorstellungen findet ihr an dieser Stelle auf der entsprechenden Präsentationsseite.


Mein Fazit zu Googles neuester Erfindung: Ich hätte nicht gedacht, dass Google nun so schnell ein eigenes soziales Netzwerk vorlegt. Die Einführung des +1-Buttons hat den Weg jedoch sehr deutlich gezeigt und auch vor dem +1-Button gab es zahlreiche Hinweise. Die Funktionalität der „Circles“ ist klug gewählt und durch die „Sparks“ kann der Nutzungsumfang stark erweitert werden. Die „Sparks“ empfinde ich als äußerst interessant. Im Bezug auf die Integration in mobile Dienste hat Google in meinen Augen einen enormen Vorteil: Android. Der mobile Markt wächst stetig, und durch die Anbindung an Android hat Google im mobilen Bereich alle Türen und Tore weit offen – ein großer Vorteil im Kampf gegen Facebook. Ein weiterer Punkt, der Google zum Erfolg verhelfen könnte, sehe ich im Bezug auf die Privatsphäreneinstellungen, sofern Google von den Fehlern des blauen Konkurrenten gelernt hat. Insgesamt macht das Projekt einen aufgeräumten übersichtlichen Eindruck auf mich, sodass ich mich auf einen Test und eine Nutzung freue.
Was meint ihr? Wie schätzt ihr das Google+ Projekt ein?


Übersichtsvideo zum Google+ Projekt

 

Stefan Borchert - 29.06.2011 10:52:27 Uhr
Share on:
Tweet Me XING-Kontakten zeigen Share on Facebook

Sei der erste und schreib einen Kommentar!

 

Kommentar hinzufügen:
Mit * gekenntzeichnete Felder sind Pflichtangaben