Menü

News & Blog

 

Ecosia – Die grüne Suchmaschine

geschrieben am: 19.02.2010 17:59:23 Uhr, Typ: Blog
Tags zu diesem Artikel: Suchmaschine Ecosia SEO Umweltschutz Yahoo,

Ecosia

Wir alle wissen, wie es um unseren Planeten Erde steht. Die globale Erderwärmung, zunehmende Abholzung von Regenwäldern und immer mehr Tier und Pflanzenarten auf der „Roten Liste“ lassen allmählich bei großen Teilen der Bevölkerung ein Bewusstsein für Klima- und Artenschutz entstehen. Dieses Umweltbewusstsein erzeugt neue Märkte und bietet somit neue Chancen für gute Ideen.
Ecosia geht nun einen Schritt weiter. In Kooperation mit der Microsoftsuche bing und mit Yahoo! bietet Ecosia nun eine „grüne Suche“ an.
Pro Suchanfrage erwirtschaftet Ecosia 13 Cent einen gewissen Geldbetrag im Centberich, von dem 80% der an den WWF zur Unterstützung eines Regenwaldprojektes gespendet werden. Die übrigen 20% dienen zur Deckung der Kosten (Server usw.). Durch eine Statistik auf der Website können die Suchanfragen, die Einnahmen und Spenden betrachtet werden. Ein Firefox-Plugin für die Suche steht ebenfalls zur Verfügung und meine Tests des Dienstes haben ebenfalls die gleichen bzw. in einer Anfrage sogar bessere Ergebnisse als die der Konkurrenz ergeben. Ein Blick auf Ecosia lohnt sich!


PS: Auch bei der Auswahl der Hoster lässt sich etwas zum Klimaschutz beitragen. Hosteurope, bei denen meine Website liegt, nutzt beispielsweise ausschließlich Strom aus erneuerbaren Energien.


Updated: 20.12.2011: Vielen Dank an den Leser Energieberater Breme

Stefan Borchert - 19.02.2010 17:59:23 Uhr
Share on:
Tweet Me XING-Kontakten zeigen Share on Facebook

Kommentare zu diesem Beitrag:

1.

Energieberater Breme ( http://www.enerpremium.de )
schrieb am: 20.12.2011 10:31:08 Uhr

Hallo! Erst einmal muss ich sagen, dass Seiten wie Ecosia eine echt tolle Sache sind. Allerdings kann hier etwas nicht stimmen: "Pro Suchanfrage erwirtschaftet Ecosia 13 Cent...". Wie soll das Ihrer Meinung nach funktionieren, woher stammt diese Information? Das ist, glaube ich, ein weit verbreitetes Missverständnis. Es ist doch so, dass die Einnahmen aus Werbeanzeigen kommen und nicht aus der Suchanfrage allein. Diese Behauptung ist verwirrend und nicht korrekt. Genauso wie auf den Hauptseiten (Google & Co.) werden Werbeanzeigen von Unternehmen geschaltet - pro Klick bezahlen diese Unternehmen einen kleinen Geldbetrag an den Seitenbetreiber. Diese Einnahmen gehen dann im Fall von Ecosia zu mind. 80 Prozent an den WWF. Soweit habe ich das verstanden.
Beste Grüße as Bremen sendet die Bremer Energieberatung enerpremium
Admin-Kommentar zu diesem Kommentar:
Vielen Dank für die Richtigstellung.
So weit ich mich erinnern kann, waren diese Werte damals auf der Seite der Suchmaschine veröffentlicht.

 

Kommentar hinzufügen:
Mit * gekenntzeichnete Felder sind Pflichtangaben